"Auf dem Wasser durch den Norden: Die Weser"

Dokumentationsreihe

Sendetermin: So, 08.09.2019, 20.15 Uhr, NDR-Fernsehen (Erstausstrahlung)

Der Ursprung der Weser liegt in Niedersachsen. In sanften Windungen fließt sie von Hann. Münden im Süden bis Bremerhaven im Norden durch das Land. Auf rund 450 Kilometern Länge prägt sie Landschaften und Menschen. Über die Weser werden Geschichten, Märchen und Sagen erzählt. Die Weser gilt als der kleinste unter den großen mitteleuropäischen Strömen und ist der einzige, der ausschließlich durch Deutschland fließt.

Die Weser hat viele Gesichter: Malerisch fließt sie als Oberweser durch das Weserbergland und ist eines von Deutschlands beliebtesten Paddelrevieren. In Minden wird sie am spektakulären Wasserstraßenkreuz vom Mittellandkanal überquert, um dann als Mittelweser gemächlich in die Weite der Norddeutschen Tiefebene gen Norden zu fließen. Kurz vor Bremen wird der Strom zur Unterweser, die hinter Bremerhaven in die Nordsee mündet.

Der Film macht eine Reise durch prächtige Fachwerkstädte, harmonische Hügellandschaften und verwunschene Wälder entlang der Weser. In großartigen Bildern und mit kleinen Geschichten stellt die Dokumentation Orte und Naturhighlights entlang Deutschlands zweitlängstem Fluss vor.

Ausgangspunkt der filmischen Reise ist die Quelle der Weser bei Hann. Münden. Hier stehen noch rund 700 alte Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten. Damit sie erhalten bleiben, sind Bernd Demandt und Sabine Momm aktiv. Die beiden sind Denkmalschützer und setzen sich mit der Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt für den Erhalt der schmucken Häuschen ein.

Oliver und Hanna Loges lieben die Weser und schippern, wann immer sie Zeit finden, mit ihrem Boot "Weserperle" durchs Weserbergland. Immer mit an Bord sind ihre drei Jungen Aron, Joshua und Kilian. Diesmal führt sie ihre Reise von Bad Karlshafen bis nach Bodenwerder, dem Geburtsort von Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen. Das Städtchen am Weserstrand erlangte durch die fantastischen Geschichten des Lügenbarons Weltruhm, in Bodenwerder sind dessen Spuren allgegenwärtig.

Die Weser bildet das wirtschaftliche, kulturelle und touristische Rückgrat der Region. Weltbekannt sind die Bauten der Weserrenaissance. Dazu zählen das Rathaus in Hann. Münden, das Rattenfängerhaus in Hameln oder Schloss Bückeburg, der Stammsitz des Fürstengeschlechts Schaumburg-Lippe.

Segelfliegerin Stefanie Schigulski hat den schönsten Blick auf die Weser, wenn die Thermik mitspielt. Dann startet sie vom Segelflugplatz Hoya in die Lüfte. Die gebürtige Berlinerin zog vor einigen Jahren nach Nienburg an der Weser und zählt im Segelflugverein Hoya längst zu den besten Fliegerinnen ihrer Altersklasse.

Einen besonderen Blick auf die Weser haben auch Matthias Große und Sven Brelle. Ihr Arbeitsplatz ist das Dach des Bremer Weserstadions. Es bietet eine einmalige Perspektive, sorgt aber auch für mächtig Arbeit: Einmal im Jahr wird die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Fußballtempels geschrubbt. Bei dem Ausblick eine fast schon meditative Arbeit.

Text: NDR

Fotos: © NDR/B.vision Media GmbH

Produktion: B.vision Media GmbH

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH

Siehe auch: AUF DEM WASSER DURCH DEN NORDEN