"Maritimes Erbe: Liguriens Küste"

Dokumentation von Katja Duregger

Sendetermine: Mi, 16.02.2022, 18.30 Uhr, ARTE (Erstausstrahlung); Mi, 23.02.2022, 11.00 Uhr, ARTE; Sa, 05.03.2022, 11.55 Uhr, ARTE; Mediathek: Online verfügbar vom 15.02.2022 bis 17.03.2022, arte.tv

Die Küste Liguriens an der Italienische Riviera ist eines der schönsten und abwechslungsreichsten Meeresufer Europas. Es ist die Region der Segelschiffe, Jachten und Ruderboote - diese Tradition verbindet die Menschen und das Meer.

Am Strand von Sestri Levante wird ein altes Boot, ein Leudo, zu Wasser gelassen.

So werden die Transportsegelschiffe genannt, die einst die Ostküste Liguriens prägten. Früher beförderten sie in ihrem Bauch Weinfässer, Käse oder Sand.

In Nervi bei Genua kümmert sich auch Roberto Guzzardi um eine alte Tradition: Er restauriert die Gozzi di Liguria. Das sind kleine Ruderboote, die lange Zeit für den Sardellenfang dienten. Heute wären sie fast verloren, wenn sich nicht Menschen für ihren Erhalt einsetzen würden.

In Genua, einem der größten Handelshäfen des Mittelmeeres, strahlt der Porto Antico seit der Neugestaltung durch den Architekten Renzo Piano in den 1990er Jahren in neuem Glanz.

Entlang der Ostküste, weiter in den Süden, geht die Reise zur Isola del Tino. Die Insel ist militärisches Sperrgebiet, das hat Tino zu einem natürlich gewachsenen Naturschutzgebiet gemacht. Dort steht einer der schönsten und ältesten Leuchttürme des Landes.

In Imperia setzt sich die Meeresbiologin Elena Fontanesi mit ihrer Organisation "Delfini del Ponente" für den Schutz der hier zahlreich lebenden Großen Tümmler ein.

Text: ARTE

Fotos: © TAG/TRAUM Filmproduktion GmbH

Produktion: TAG/TRAUM Filmproduktion GmbH

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Siehe auch: MARITIMES ERBE