Filmfestival Braunschweig mit vier neuen Preisen

v.l.: Roland Makulla (Oeding Unternehmensgruppe), Dr. Ulrich Nehring, Klaus Buhlmann, Festivaldirektor Michael P. Aust, Dr. Frank Woesthoff (Volkswagen Financial Services), Thomas Wilde (QNN)
v.l.: Roland Makulla (Oeding Unternehmensgruppe), Dr. Ulrich Nehring, Klaus Buhlmann, Festivaldirektor Michael P. Aust, Dr. Frank Woesthoff (Volkswagen Financial Services), Thomas Wilde (QNN)

Preisregen beim Internationalen Filmfestival Braunschweig: Auf seiner 32. Ausgabe (5.-11. November 2018) wird das Festival vier neue Preise vergeben können. Möglich machen dies der langjährige Hauptsponsor Volkswagen Financial Services und drei neue Partner. Zudem erhöht Volkswagen Financial Services sein Engagement und unterstützt das Festival mit nun 150.000 €. Für den Hauptpreis des Festivals „Die Europa“ erhöht der Hauptsponsor das Preisgeld auf 20.000 € (2017: 15.000 €). Weitere 10.000 € investiert er in den neuen „Volkwagen Financial Services Filmpreis“ für den besten europäischen Debüt- oder Zweitfilm. Neu zu den Sponsoren des Festivals hinzu kommen außerdem das Queere Netzwerk Niedersachsen (QNN), die Oeding Unternehmensgruppe sowie eine Gruppe Braunschweiger Filmfreunde.

Das Queere Netzwerk Niedersachsen (QNN) vergibt den mit 5.000 € Projektförderung verbundenen „Queeren Filmpreis Niedersachsen“ zwar zum zweiten Mal, allerdings zum ersten Mal auf dem Braunschweiger Filmfestival. Die Oeding Unternehmensgruppe engagiert sich erstmalig als Sponsor der „Green Horizons“ Reihe zum Thema Nachhaltigkeit. Zu diesem Engagement gehört auch die Auslobung des „Green Horizons Award“, der mit einem Preisgeld von 2.500 € versehen ist. Darüber hinaus stiftet eine Gruppe Braunschweiger Filmfreunde den mit 3.000 € dotierten „Braunschweiger Filmpreis“ für die beste Newcomer-Schauspielerin / den besten Newcomer-Schauspielerin der Reihe „Neue deutsche Filme“.

Damit steigt die Anzahl der auf dem Festival vergebenen Preise auf neun. Die Gesamtsumme des Preisgelds erhöht sich auf 53.500 €. Sämtliche Preise werden am 10. November 2018 im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig verliehen.

Alle Preise des Festivals in der Übersicht:

  • „Die Europa“  für herausragende darstellerische Leistungen und Verdienste um die europäische Filmkultur gesponsert von Volkswagen Financial Services, Preisgeld: 20.000 €
  •  „Der Heinrich“ für Publikumspreis für den besten europäischen Debüt- oder Zweitfilm gesponsert Volkswagen Financial Services, Preisgeld: 10.000 €
  • „Volkswagen Financial Services Filmpreis“ für den besten europäischen Debüt- oder Zweitfilm im Wettbewerb einer Jury gesponsert Volkswagen Financial Services, Preisgeld: 10.000 €
  • der deutsch-französische Jugendpreis „KINEMA“ für den besten deutschen oder französischen Debüt- oder Zweitfilm, Preisgeld: 2.000 €
  • „Die Goldenen Vier Linden“ für den bester Film der Heimspiel-Reihe gesponsert von Elvis Haberkamm, Vier Linden, Preisgeld: 1.000 €
  • „Weisser Löwe“ für das Lebenswerk eines zeitgenössischen Filmkomponisten, nicht dotiert
  • „Queere Filmpreis Niedersachsen“ für den besten Film der „Qu*erschnitt“-Reihe gesponsert Queeres Netzwerk Niedersachsen, Preisgeld: 5.000 €
  • „Braunschweiger Filmpreis“ für die beste Newcomer-Schauspielerin / den besten Newcomer-Schauspielerin in der Reihe „Neue deutsche Filme“ unterstützt von Braunschweiger Filmfreunde, Preisgeld: 3.000 €
  • „Green Horizons Award“ für den besten Film zum Thema Nachhaltigkeit gesponsert von der Oeding Unternehmensgruppe, Preisgeld: 2.500 €

Weitere Informationen: www.filmfest-braunschweig.de