34. Internationales Filmfest Emden-Norderney zieht positive Bilanz

Gestiegene Besucherzahlen und neue Formate

Ausgezeichnet mit dem NDR-Filmpreis für den Nachweis: Regisseurin Frauke Lodders (rechts) © Int. Filmfest Emden-Norderney, Foto: Gabi Marks / Rouven Kirchhoff / Tobias Bruns
Ausgezeichnet mit dem NDR-Filmpreis für den Nachweis: Regisseurin Frauke Lodders (rechts) © Int. Filmfest Emden-Norderney, Foto: Gabi Marks / Rouven Kirchhoff / Tobias Bruns

Vom 5. Juni bis zum 12. Juni 2024 fand die 34. Ausgabe des Internationalen Filmfests Emden-Norderney statt. Eine Woche lang standen Seehafenstadt und Festivalinsel wieder im Zeichen des internationalen Kinos. 51 Lang- und 33 Kurzfilme wurden dabei dem Publikum in insgesamt sechs Spielstätten präsentiert. Zahlreiche Sonderveranstaltungen und Kooperationen sorgten darüber hinaus in diesem Jahr für vielfältige neue Angebote beim Internationalen Filmfest, darunter auch ein Netzwerk-Panel zum Drehort Ostfriesland.

Die Festivalleitung zieht positive Bilanz und freut sich mit rund 21.000 Besuchenden über einen Anstieg von etwa 30 % über dem Vorjahresniveau. Gerade durch die Einführung des neuen Online-Ticketsystems sei dieses Ergebnis deutlich begünstigt worden.

Bei der Preisverleihung am 9. Juni 2024 wurden Preisgelder in Höhe von insgesamt 65.500 Euro ausgelobt. Unter den prämierten Filmen ist auch das nordmedia-geförderte Spielfilmdrama GOTTESTKINDER: Regisseurin Frauke Lodders erhielt für ihren Film den NDR Filmpreis für den Nachwuchs 2024. Der Preis ehrt traditionell den deutschen Erstlings- oder zweiten Spielfilm, der bei dem Festival die höchste Publikumsbewertung bekommen hat. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom NDR Landesfunkhaus Niedersachsen ausgelobt.

Darüber hinaus geht mit dem Inselstipendiat „Ein Schreibtisch am Meer“ ein „All Inclusive-Aufenthalt“ auf der Nordseeinsel zur Stoffentwicklung und zum Drehbuchschreiben an den Bremer Regisseur und Drehbuchautoren André Erkau, der aktuell auch an einem nordmedia-geförderten Drehbuchstoff arbeitet.

Weitere Informationen finden Sie hier : www.filmfest-emden.de