"Animalisch Das Tier und wir (2): Der Esel"

Dokumentationsreihe von Ralph Loop

Sendetermine: Di, 29.05.2018, 17.15 Uhr, ARTE (Erstausstrahlung); Di, 05.06.2018, 15.30 Uhr, ARTE; Fr, 08.06.2018, 11.50 Uhr, ARTE

Die Beziehung zwischen Mensch und Esel ist durch Ecken und Kanten geprägt. Folge 2 der Doku-Serie ANIMALISCH DAS TIER UND WIR bietet überraschende und faszinierende Einblicke in die Beziehung zu dem unbeugsamen Tier. Der Film zeigt auf visuell hochattraktive Weise, wie der Mensch in Interaktion mit den „störrischen“ Eseln  tritt. Der Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht erläutert darüber hinaus bemerkenswerte Hintergründe. Die Begegnung von Mensch und Esel ist ein Treffen auf Augenhöhe, wie der Film mit einem Augenzwinkern beweist.

Judith Schmidt ist Tiertrainerin, lebt in Belgien und hat sich bewusst gegen Kinder und für Esel entschieden, wie sie im Film erzählt. Zu ihren Tieren hat sie eine so enge, vertrauensvolle Beziehung, dass die Esel für sie sogar durchs Feuer gehen. Der ehemalige Unternehmer Daniel Coppey hat sich derart in die freundliche Sanftheit der französischen Eselrasse Baudet du Poitou verliebt, dass er ihnen inzwischen fast seine ganze Zeit und beinahe sein gesamtes Vermögen widmet. Im französischen Bressuire züchtet er diese selten gewordenen Tiere. Und ausgerechnet Esel haben sich die Schwestern Andrea und Gabriele Duchek aus Rullstorf bei Lüneburg als Arbeitspartner gewählt, um Seminare für Führungskräfte zu geben. Ihre unbeugsamen Tiere sind eine Herausforderung für jeden Manager.

Text: ARTE

Fotos: © TV Plus/Olaf Markmann

Produktion: TV Plus

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Siehe auch: ANIMALISCH DAS TIER UND WIR