"Abenteuer Panamericana (1): Von Alaska bis Mexiko"

Dokumentation von Silke Gondolf und Thorsten Niemann

Sendetermine: Mo, 29.01.2018, 14.45 Uhr, 3sat; Mo/Di, 29./30.01.2018, 03.10 Uhr, 3sat

Eine nicht alltägliche Fernsehproduktion: Ein Team macht sich für die fünfteilige Reihe ABENTEUER PANAMERICANA auf nach Alaska, um von dort aus sieben Monate lang über 35.000 Kilometer den Panamerican Highway herunterzufahren - bis nach Feuerland an der Südspitze Argentiniens.

Die Reise beginnt im arktischen Sommer. Über der Tundra-Landschaft liegt auch nachts ein sanftes Licht. Waldbrände sind hier nichts Ungewöhnliches. Mit einem Hilux-Geländewagen fahren die vier Leute des Teams auf der Carretera Panamericana durch endlose, menschenleere Weiten ohne Gegenverkehr. Wer hier Hilfe braucht, muss sich selbst zu helfen wissen. Belebter wird es in der Gegend um die kanadische Grenze. Hier begegnen dem Filmteam Bären und Bärenjäger, Goldgräber und Waffen-Fetischisten.

In Seattle, der Musikerstadt, in den USA trifft das Team auf Musiker. Südlich davon filmt es die Überreste der größten Naturkatastrophe Nordamerikas in der Neuzeit: vom Vulkanausbruch des Mount Saint Helens von 1980.

Nach 5.000 Kilometern erreicht die Crew den berühmten Redwood National Park mit seinen imposanten Bäumen. In dem Film wird ein Motel vorgestellt, dessen Bau und Inneneinrichtung aus Holz besteht, gezimmert aus einem einzigen Redwood-Baum.

Die Panamericana-Route führt dann direkt am Pazifik entlang und ist hier identisch mit dem berühmten Highway No. 1. Auf dieser atemberaubend schönen Strecke besuchen die Reisenden die für viele schönste Stadt der Vereinigten Staaten, San Francisco. Dort kann man Horden von Seelöwen als Touristenattraktion mitten in der Stadt erleben.

Ein paar Tage später sind die vier Teammitglieder im nicht ungefährlichen Montebello Park im Osten von Los Angeles. Hier freunden sie sich mit Latinos aus der Low-Rider-Szene an. Die Low Riders legen ihre Straßenkreuzer tief und paradieren sonntags abends durchs Viertel, auch vor der Kamera.

Nach so viel Stadtleben ist die Sonorawüste mit ihren haushohen Kandelaberkakteen die ideale Abwechslung. Allerdings herrscht hier auch brütende Hitze - schließlich geht es Richtung Mexiko.

Viele Amerikaner haben das Fernsehteam vor einer Reise in diesem Land gewarnt, u. a. wegen der Drogenkriege. Das Filmteam lässt sich jedoch nicht abhalten und besucht zunächst die geteilte Grenzstadt Nogales. Hier wurde wegen der vielen illegal Einreisenden aus Mexiko und anderen Ländern eine über vier Meter hohe Stahlmauer errichtet, an dem schon viele Menschen ihre Leben gelassen haben. Ein ehemaliger Schlepper berichtet, wie die Flucht vonstatten geht - oft erfolgreich, manchmal aber auch nicht.

Die letzte Station der ersten Etappe der Panamericana-Tour ist der Besuch bei den Tarahumaras. Man sagt, dass sie die einzigen Ureinwohner Mexikos sind, die sich nie unterworfen und sich nie mit anderen Kulturen gemischt haben. Sie sind extrem gut zu Fuß, was sie dem staunenden Filmteam beim selten stattfindenden 160-Kilometer-Dauerlauf beweisen.

Text: NDR

Fotos: © PHOENIX/NDR

Produktion: Michael Casper GmbH

Weitere Sendetermine: Do, 10.2.11, 20.15 Uhr, NDR-Fernsehen (Erstausstrahlung); So, 20.2.11, 17.15 Uhr, SWR-Fernsehen; Mo, 21.3.11, 15.15 Uhr, NDR-Fernsehen; So, 27.5.12, 20.15 Uhr, Phoenix; Di, 29.5.12, 7.30 Uhr + 18.30 Uhr, Phoenix;  Fr, 31.8.12, 12.00, Phoenix; Di, 9.10.12, 14.45 Uhr. 3sat; Mo, 26.11.12, 15.15 Uhr, NDR-Fernsehen; Do, 23.5.13, 20.15 Uhr, NDR-Fernsehen;  Di, 30.7.13, 20.15 Uhr, Phoenix; Di/Mi, 30./31.7.13, 00.50 Uhr, Phoenix; Mi, 31.7.13, 7.30 Uhr + 18.30 Uhr, Phoenix; So, 22.6.14, 12.55 Uhr, 3sat; So, 09.08.2015, 20.15 Uhr, Phoenix; So/Mo, 09./10.08.2015, 01.00 Uhr, Phoenix; Mo, 10.08.2015, 07.30 Uhr + 18.30 Uhr, Phoenix; Mo, 09.05.2016, 15.15 Uhr, NDR-Fernsehen; Mo, 06.02.2017, 14.45 Uhr, 3sat; Mo, 12.06.2017, 13.15 Uhr, NDR-Fernsehen

Gefördert mit Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen.

Siehe auch: ABENTEUER PANAMERICANA