"Als die Disco in den Norden kam"

Dokumentation von Johann Ahrends

Mediathek: Online verfügbar bis 20.05.2021, 21.20 Uhr, ARD Mediathek; Sendetermin: Mi, 20.05.2020, 21.00 Uhr, NDR-Fernsehen (Erstausstrahlung)

Durch Diskotheken ist die Freizeit von Generationen geprägt worden. Und Norddeutschland hat maßgeblich zum Erfolg dieser seinerzeit neuen "Tanzschuppen" beigetragen. Vor allem in den 1970er- und 1980er-Jahren gab es überall im Norden Diskotheken, in fast jedem Dorf wurde damals diese neue Art von Tanzlokal eröffnet.

In solchen Klubs haben heutige Weltstars angefangen. Zum Beispiel die Scorpions in Metas Musikschuppen in Norddeich, einem der ältesten und damals berühmtesten Läden.

Meta Rogall als Besitzerin wurde zur Kultfigur, ihr Sohn Sven führt die Disco noch heute. In diesem Sommer feiert er mit vielen Stammgästen das 60-jährige Jubiläum. Besonders spannend: Bei Meta hat Howard Carpendale seine Karriere begonnen. Und auch Otto Waalkes hat dort mit 14 Jahren schon mit seiner Band gespielt. Beide blicken gerne auf diese Zeit zurück.

Auch der Klub Hyde Park in Osnabrück hat eine lange und, wechselvolle Geschichte. Conny Overbeck betreibt den Laden seit über 40 Jahren. Schlagzeilen machte die Diskothek im Jahre 1983. Als sie geschlossen werden sollte und die Jugendlichen um den Verlust ihrer "zweiten Heimat" bangten, gab es tagelang Ausschreitungen zwischen Punks und Polizei.

Zeitzeugen von damals erinnern sich an die Krawalle von Osnabrück als dort die Straßen brannten.

Und eine Diskothek kommt jetzt sogar ins Museum. Das Zum Sonnenstein aus Harpstedt wurde Stein für Stein demontiert und wird gerade im Museumsdorf Cloppenburg wieder originalgetreu aufgebaut. Damit wird die Diskothek erstmals zum wichtigen Kulturgut Norddeutschlands erklärt. Victoria Biesterfeld vom Museumsdorf erforscht die Geschichten der Diskotheken wissenschaftlich. Sie führt Interviews mit Zeitzeugen, sammelt Requisiten und begleitet den Wiederaufbau. Im September soll alles fertig sein.

Auch Uwe Penske aus Aurich hält die Erinnerung an die gute, alte Diskothekenzeit wach. Zusammen mit seiner Gruppe Die Wattwerker hat er eine Liste mit über 5.000 progressiven Musiktiteln ins Netz gestellt. Alle 14 Tage gibt es dazu eine Livesendung bei Radio Ostfriesland, meist mit Talkgästen aus vergangenen Tagen. Einer davon ist Rio de Luca aus Wittmund. Seine Disco sieht noch genauso aus wie vor 50 Jahren. Und er steht immer noch als DJ am Mischpult, mit 74 Jahren.

Die Dokumentation aus der Reihe "Unsere Geschichte" zeigt die Entstehung und den Wandel der Diskotheken vom einfachen Auftrittsort für Tanzkapellen bis hin zum Techno-Tempel mit Lasershow.

Text: NDR

Fotos: © NDR/video.arthouse/Reinhard Bettauer

Produktion: video:arthouse FILM UND FERNSEHEN Gbr

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Siehe auch: ALS DIE DISCO IN DEN NORDEN KAM