"Abenteuer Kanu-Tour: Die Oker mit Vanessa Kossen und Britta von Lucke"

Reportage-Reihe von Florian Kruck und Ingolf Bannemann

Mediathek: Online verfügbar bis 30.07.2022, ARD Mediathek

Ein Kanu, zwei Paddel und zwei gut gelaunte NDR Moderatorinnen: Mehr braucht es nicht, um Norddeutschland von einer ganz ungewohnten und originellen Seite kennenzulernen, nämlich vom Fluss aus. Vanessa Kossen und Britta von Lucke gehen auf Entdeckerreise im Vorharz. Im Nationalpark Harz schäumt dort wild die Oker. Im Zuckerrübenstädtchen Schladen wird der Fluss das erste Mal befahrbar. Dort geht es aufs Wasser, entlang der alten Wege aus dem Mittelalter. Gleich am ersten Anleger wird klar, warum die Gegend schon in der Steinzeit bewohnt war: Wasser, Wald und zahlreiches Wild.

Auch die deutschen Kaiser, auch Ottonen genannt, schätzten die Lage und errichten hier die Kaiserpfalz Werla. Im noch erhaltenen Burgturm geben sich heute Paare das Jawort, und zwar mit lebenslanger Ehegarantie. Das zumindest behauptet Andreas Memmert, Ortsbürgermeister, Hobby-Archäologe und Standesbeamter. Auf der Burg bestattet wurde "Frau von Werla", eine Schamanin aus grauer Vorzeit, die hier mit reichen Grabbeigaben liegt.

Nicht weit davon entfernt liegt Ohrum, das älteste urkundlich erwähnte Dorf Niedersachsens. Hier wartet eine sportliche Herausforderung auf die beiden Moderatorinnen: Das Okerwehr muss mit dem 46-Kilo-Kanu umtragen werden. Gar nicht so einfach.

Das Etappenziel am ersten Tag ist das Jugendgästehaus Wolfenbüttel. Es lockt Wassersportler mit einem eigenen Zeltplatz direkt am Ufer der Oker. Ein Zeltaufbau ist aber nicht einfach, zumindest wenn die Anleitung verloren gegangen ist. In der einbrechenden Dämmerung gelingt es Vanessa und Britta gerade noch rechtzeitig, die Reißverschlüsse zuzuziehen, bevor die Mückenschwärme kommen.

Stand-up-Paddelbretter sind zwar leichter als ein Kanu, aber die Balance darauf zu halten, ist deutlich schwieriger. Das stellen die Wasserwanderinnen am zweiten Tag in Wolfenbüttel fest. Eine Stadtrundfahrt auf den Paddelbrettern, das kommt mehr und mehr in Mode. Stadtführer Michael Stier hat diese Art von Erkundung samt Einführungskurs "wie halte ich mich aufrecht auf dem Paddelbrett" ins Leben gerufen. Halbzeit der amüsanten Reise, die bis nach Brauschweig führt.

Endstation ist das historische Naturbad Kennel. Die Braunschweiger gründeten zur Erhaltung einen Verein und übernahmen das Bad in Eigenregie. Der Vereinsvorsitzende Dirk Hedtke hat noch eine Anekdote parat. Das Wort "Kennel" stammt aus dem Englischen und bezeichnet einen Hundezwinger. Nicht eindeutig belegt, aber glaubhaft erzählt ist die Sage vom Kennel-Bad als Zuhause der fürstlichen Jagdmeute. Das war zu den Zeiten, als der Hochadel im benachbarten Schloss Richmond ausspannte. Und auch die Vierbeiner sollten es in der Parklandschaft richtig schön haben. Heute lassen es sich ganz normale Menschen dort gut gehen. So wie Vanessa und Britta auf diesem Teil ihrer Abenteuerreise auf norddeutschen Flüssen.

Text: NDR

Fotos: © NDR/dmfilm/Michael Bahlo

Produktion: dmfilm

Weitere Sendetermine: Fr, 30.07.2021, 21.15 Uhr, NDR-Fernsehen (Erstausstrahlung); Sa, 31.07.2021, 08.30 Uhr, NDR-Fernsehen; So/Mo, 01./02.08.2021, 04.40 Uhr, NDR-Fernsehen

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Siehe auch: ABENTEUER KANU-TOUR