"Vom Lago Maggiore zum Gardasee"

Dokumentation von Emanuela Casentini

Mediathek: Online verfügbar bis 14.05.2023, 23.59 Uhr, ARD Mediathek; Sendetermin: So, 15.05.2022, 20.15 Uhr NDR-Fernsehen + SWR-Fernsehen (Erstausstrahlung)

Lago Maggiore, Comer See, Luganer See, der Gardasee, Oberitalien und die großen und kleinen Seen: Diesen Sehnsuchtsorten begegnet man als Erstes in Italien, wenn man die Alpen überquert. Hier an den Seen beginnt der "Süden". Das milde Klima, die wunderbaren Landschaften, das Licht, die romantischen Städte und Dörfer, all dies macht das besondere Flair aus.

Der Film von Emanuela Casentini zeigt in starken, großen und emotionalen Bildern den Zauber der Seen, die Authentizität der Menschen in Oberitalien und ihre Lebensart. Die Reise beginnt am Lago Maggiore ganz im Westen und führt dann weiter bis zum Gardasee.

Schon in den 1950er-Jahren haben die Deutschen die oberitalienischen Seen wieder für sich als Reiseziel entdeckt. Und trotzdem gibt es hier die kleinen Paradiese, die Abenteuer, das Ungewöhnliche inmitten einer klassischen europäischen Kulturlandschaft, die schon Goethe begeistert hat: "das schönste an der Lombardei sind die Seen…"

Emanuela Casentini erzählt in ihrem Film von den ganz unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten der Menschen an den Seen.

Die Isola Bella, eine der drei Borromäischen Inseln im Lago Maggiore, ist berühmt für ihre barocken Gartenanlagen. Einer der Gärtner hat einen Spezialauftrag vor sich. Eine Palme soll gepflanzt werden. Das Problem: Die Palme ist bereits ziemlich groß, kommt per Fähre über den See und muss dann milimetergenau durch die historischen Gärten bugsiert werden.

In den vergangenen Jahrzehnten ist der Fischreichtum der Seen ein wenig in Vergessenheit geraten, was schade ist für die Kulinarik. Gabriella Monfredini Rigiani möchte das ändern, sie hat ihre Freundinnen zu einem Abendessen eingeladen. Es wird Fisch geben aus dem Luganer See. Dafür ist Gabriella den ganzen Tag mit dem Boot unterwegs. Den Fisch kauft sie vom Fischer direkt auf dem See, die Süßigkeiten für das Dessert kommen aus einer kleinen Konditorei in Lugano. Jetzt muss der Fisch nur noch in ihrer kleinen Küche zubereitet werden.

In Como befindet sich das Stammwerk von Moto Guzzi, dem weltbekannten Hersteller von Motorrädern. Adriana Crippa hat sich ganz den schnellen Maschinen verschrieben. Sie restauriert die Motorräder und verschönert sie, wenn die Kundinnen und Kunden es in Auftrag geben. Como ist auch das Zentrum für die italienische Seidenindustrie. Seit Jahrhunderten wird hier produziert, designt und geschneidert.

Technik und Tradition begegnen sich an und auf den oberitalienischen Seen. Die exklusiven Riva-Motorboote werden hier am Iseosee hergestellt und restauriert. Am Gardasee wachsen Kapern und Zitronen in wunderschönen Gärten, während für alle Wassersportfans der See ein wunderbares Segel- und Windsurfrevier ist. Die oberitalienischen Seen mit ihren Landschaften sind voller Geschichten, interessanten Menschen und bieten wunderschöne Bilder voller Poesie und Sehnsucht nach einem Italien, das sich den Charme und die Ausstrahlung einer längst vergangenen Zeit bewahrt hat.

Text: NDR

Fotos: © NDR/Casei Media/Emanuela Casentini

Produktion: casei media GmbH im Auftrag von NDR und SWR

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Siehe auch: VOM LAGO MAGGIORE ZUM GARDASEE