"Land zwischen Belt und Bodden: Von den Förden bis zur Trave"

Dokumentation von Manfred Schulz und Andrea Dorschner

Sendetermin: Mi, 27.12.2017. 14.30 Uhr, NDR-Fernsehen (Erstausstrahlung 90 min-Fassung)

Die Ostseeküste zwischen Flensburg und Travemünde mit den Förden, Sandhaken, Inseln, Hafenstädten und Fischerorten ist vielen Menschen bekannt. Das hügelige Land ist von Wind und Sonne verwöhnt. Wenn der Raps in Blüte steht, findet man dort ein leuchtend gelbes "Meer". Unzählige Findlinge in der Landschaft und Strände mit feinem Sand ziehen alljährlich Urlauberscharen an. Das Meer davor, flach und meistens friedlich, wird mitunter respektlos als "überschwemmte Wiese" bezeichnet.

Es ist eine Gegend zum Wohlfühlen. Doch was steckt hinter dem Touristentrubel? Was ist die Ostsee für ein seltsames Meer? Welche Landschaften hat sie geformt, wie das Leben an ihrer Küste geprägt, wie Handel und Wandel, Krieg und Frieden beeinflusst? Der Film macht sich auf Entdeckungsreise, auf die Suche nach Geschichten und Geheimnissen, nach Menschen, deren Leben von der Ostsee geprägt ist.
Es gibt aber auch Menschen, die einfach nur Spaß an der Ostsee haben wie die Skipper der historischen Frachtsegler, die in Flensburg zur Rumregatta starten. Der edle Rum wird noch heute mühevoll im Eichenfass gerollt.

In Haithabu am Ende der Schlei setzen "moderne Wikinger" die Segel, wie es vor 1.000 Jahren die Nordmänner taten. Der Glasperlenmacher feilscht derweil am Ufer um ledernes Schuhwerk, nach mittelalterlichem Vorbild. Auf der Kieler Förde kämpft eine junge Frau auf ihrem modernen Katamaran mit den Ostseewinden auf dem Weg zu olympischem Gold. Segeln hat hier Tradition, wie im Kieler Yacht-Club offenkundig wird; schon Kaiser Wilhelm II. war Mitglied. Ein Taucher geht noch tiefer in die Geschichte ein. Seit über 40 Jahren entdeckt er am Ostseegrund die Überreste von frühen Siedlern und Kanonenkugeln alter Schlachten. Auf Gut Panker eilt ein Landgraf seinen edlen Pferden nach. Kieler Wissenschaftler holen die besten Stoffe aus Algen heraus.

Auf der Vogelfluglinie zwischen Fehmarn und dem dänischen Lolland werden die Eisenbahnen per Fährschiff übers Wasser transportiert. Und auf der Untertrave muss in dunkler Nacht ein Fährschiff mitten durch Travemünde gesteuert werden, mit Kurs auf Schwedens ferne Küste. In der "Königin der Hanse" erhalten Seebären der Lübecker Schiffergesellschaft würdevoll ein 500 Jahre altes Erbe. Aber: Was ist das Geheimnis des Lübecker Marzipans oder der Hühnergötter am Strand? Warum stehen in Kappeln die Heringe am Zaun? Wer steigt zwischen Timmendorf und Scharbeutz in die "größte Badewanne" der Republik? Das wird auf dieser spannenden Reise entlang der schleswig-holsteinischen Ostseeküste auf den Planken eines historischen Segelbootes ebenfalls erklärt.

Text: NDR

Fotos: © NDR/Manfred Schulz

Produktion: MANFRED SCHULZ TV & Filmproduktion

Weitere Sendetermine: Fr, 18.12.2015, 20.15 Uhr, NDR-Fernsehen (Erstausstrahlung 90 min-Fassung); So, 26.02.2017, 20.15 Uhr, NDR-Fernsehen

Gefördert mit Mitteln der nordmedia in Niedersachsen und Bremen.

Siehe auch: LAND ZWISCHEN BELT UND BODDEN