"Gegen die Wand"

Spielfilm von Fatih Akin

Sendetermin: Sa, 19.01.2019, 21.45 Uhr, ONE

Der Deutsch-Türke Cahit Tomruk ist Anfang 40, verbittert und voller Selbstekel, den er nur im Alkohol vergessen kann. Als er eines Nachts im Vollrausch gegen eine Betonmauer rast, um einen Schlusspunkt zu setzen, überlebt er. In der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses lernt er die junge Sibel kennen, die ebenfalls einen Selbstmordversuch hinter sich hat, allerdings aus ganz anderen Gründen: Sibel fühlt sich erdrückt von der Enge ihres strengen, traditionsverhafteten Elternhauses, dem sie unter allen Umständen entfliehen will - und sei es mit dem Tod.

In dem fast doppelt so alten Cahit erkennt sie die Chance für ein neues Leben. Sie bittet ihn, mit ihr eine Scheinehe einzugehen: Durch eine Heirat mit Cahit würden ihre Eltern sie freigeben. Auf das Drängen der lebenshungrigen 20-Jährigen willigt Cahit schließlich ein. Eine Hochzeit findet statt, das junge "Paar" zieht zusammen und Sibel genießt ihre neu gewonnene Freiheit in vollen Zügen - mit Parties, Drogen und One-Night-Stands. Ihre Lebensenergie und Freude steckt den schwermütigen Einzelgänger Cahit an. Fast unmerklich nähern sich die beiden unterschiedlichen Menschen einander an - und werden dann selbst von der Leidenschaft ihrer Liebe zueinander überrascht. Doch das Happy End lässt auf sich warten: Einer von Sibels Ex-Liebhabern stellt ihr nach und provoziert Cahit aufs Äußerste. Bis dieser ausrastet und den Nebenbuhler erschlägt...

Mit seinem Film spricht Fatih Akin ein essentielles Problem an: Die Diskrepanz zwischen der traditionsbewussten Haltung türkischer Familien und dem Wunsch nach Selbstbestimmung ihrer Töchter der zweiten und dritten Generation, die in Deutschland aufgewachsen sind. Schonungslos erzählt Akin von der inneren Zerrissenheit und dem Absturz der jungen Sibel, die sich - erst von ihrem Lebenshunger, dann von ihrer verzweifelten Liebe zu Cahit getrieben - immer tiefer in innere Kämpfe und Probleme verstrickt. Letztendlich siegt die Tradition, die Normalität, der Realitätssinn der jungen Frau: Sie fügt sich in die klassische Rolle der Ehefrau und Mutter - ein Leben, gegen das sie sich zunächst so aufgelehnt hat. Wie unter Strom treibt sich die Handlung selbst voran, differenziert werden die komplexen Persönlichkeiten beschrieben.

Fatih Akins Drama wurde mit nationalen und internationalen Preisen überschüttet. 2004 gewinnt GEGEN DIE WAND den Goldenen Bären der Berliner Filmfestspiele und den Europäischen Filmpreis. Auch die Hauptdarsteller des Films, Birol Ünel und Sibel Kekilli, wurden mehrfach für ihre schauspielerische Leistung ausgezeichnet.

Text: ARTE

Fotos: © WÜSTE Film / Kerstin Stelter

Produktion: Wüste Filmproduktion in Co-Produktion mit NDR/ARTE und Corazón International, Hamburg

Weitere Sendetermine: Mo, 23.10.06, 20.40 Uhr, ARTE (Erstausstrahlung); So/Mo, 29./30.10.06, 00.05 Uhr, ARTE; Mo, 6.11.06, 23.55 Uhr, ARTE; Do, 11.1.07, 22.45 Uhr, ARD;  Di, 25.9.07, 23.45 Uhr, NDR-Fernsehen; Sa/So, 16./17.2.08, 00.00 Uhr, RBB-Fernsehen; Do, 2.10.08, 21.00 Uhr, ARTE; Mi/Do, 6./7.10.08, 00.20 Uhr, ARTE; Mi/Do, 6./7.10.08, 00.25 Uhr, NDR-Fernsehen; Mi/Do, 15./16.10.08, 00.50 Uhr, ARTE; Sa, 1.11.08, 21.00 Uhr, 3sat; Mo, 19.01.09, 23.00 Uhr, SWR-Fernsehen; Fr, 2.7.10, 23.30 Uhr, ARD; Mo/Di, 28./29.5.12, 2.30 Uhr, NDR-Fernsehen; Fr, 8.3.13, 22.35 Uhr, 3sat; Sa, 24.8.13, 23.15 Uhr, EinsFestival; Fr, 02.10.2015, 22.35 Uhr, 3sat

Förderung: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen, Filmförderung Hamburg, FFA, BKM

Siehe auch: GEGEN DIE WAND