"33 Tage Utopie"

Dokumentarfilm von Roswitha Ziegler

Sendetermin: Mo/Di, 23./24.08.2021, 00.05 Uhr, ARTE (Erstausstrahlung); Mediathek: Online verfügbar vom 22.08 bis 29.08.2021, arte.tv

Im Frühjahr 1980 besetzen Atomkraftgegner einen Bohrplatz bei Gorleben und errichten dort ein "Dorf des Friedens" aus selbstgebauten Holzhäusern und Zelten: die Freie Republik Wendland. Flankiert wurde die 33-tägige Besetzung von Diskussionen, Konzerten und Theatervorstellungen - und von der Wendländischen Filmkooperative, zu der die Regisseurin Roswitha Ziegler gehört. Die Kooperative hat die Anti-Atomkraft-Bewegung von Beginn an filmisch begleitet, DER TRAUM VON EINER SACHE war ihr Film über die Freie Republik Wendland.


Sie war ein Traum, der für kurze Zeit wahr wurde, bevor einige Tausend Polizisten den Platz räumten. 2018 sieht ein junger Archäologe, Attila Dézsi, diesen Film im Kino. Er beschließt, mit Ausgrabungen dort, wo das Friedensdorf der Freien Republik Wendland stand, einen Feldversuch für seine Promotion zu starten.

Ein Archäologe in Gorleben, auf dem Gelände der nur 33 Tage währenden Freien Republik Wendland - was gräbt der denn nur aus? Artefakte eines Traums von einer besseren Welt? Überreste einer Utopie? Dazu sagt Attila Dézsi: "Nicht nur Menschen sprechen. Auch Dinge sprechen."

Und Dinge lösen Erinnerungen aus und bringen dadurch die Menschen, die Zeitzeugen, zum Sprechen: damals Studenten, Arbeiter, Lehrlinge, heute Bürgermeister, Biobauern, Politiker, Architekten, Pfarrer, Schauspieler.  Welche Veränderung in den Köpfen und Herzen der Leute hat die Freie Republik Wendland vor 40 Jahren ausgelöst - und was ist davon übriggeblieben?

 33 TAGE UTOPIE ist der siebte Film der Wendländischen Filmkooperative/Roswitha Ziegler über die Anti-Atomkraft-Bewegung und Gorleben. Seit 1978 haben sie die Geschehnisse und die Entwicklung im Wendland filmisch verfolgt; DER TRAUM VON EINER SACHSE war der zweite dieser Reihe von Filmen, die gewissermaßen eine Langzeitbeobachtung der Ereignisse dort sind.

Text: ARTE

Fotos:: © ZDF/ARTE/Wendländische Filmkooperative

Produktion: Wendländische Filmkooperative in Zusammenarbeit mit ARTE/ZDF

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Siehe auch: 33 TAGE UTOPIE