Gewinner der JETS-Initiative im Rahmen der 70. Berlinale stehen fest

(c) Jürgen Sendel
(c) Jürgen Sendel

Am 26. Februar 2020 wurden die Gewinner der diesjährigen JETS-Initiative in der Vertretung des Landes Bremen beim Bund in Berlin gekürt. Die Teams aus insgesamt sieben Ländern trafen sich, um die Jury von ihrem Filmprojekt zu überzeugen. Die Jury, bestehend aus internationalen Produzenten, Finanzierungsfachleuten, Verleihern und Weltvertrieben, wählte aus insgesamt 26 Filmprojekten elf Gewinnerprojekte aus. Jochen Coldewey, Bereichsleiter Film- und Medienförderung, eröffnete die Veranstaltung mit rund 90 Teilnehmenden.

Den ersten Platz in der jeweiligen Landeskategorie haben erreicht:

  • Jacquline Castel & Michael Solomon; project My Animal, Kanada
  • Sebastian Jansen & Svenja Büttner; project The Incredible Tyler, Deutschland
  • Edwina Casey & Richard Bolger; project Butterfly, Irland
  • Lilian Sijbesma & Germen Boelens & Kirsi Saivosalmi; project Under The Naked Sky, Niederlande
  • Kristian Kamp & Jorn Kolrud; project Ludolf Lemming At Anger Academy, Norwegen
  • Reem Morsi & Ayanda Halimana; project One Day In June, Süd-Afrika
  • James Price & David Brown & Dave Gillies ; project Street Hassle, UK

Den zweiten Platz in der jeweiligen Landeskategorie haben erreicht:

  • Jake Horowitz & Andrew Lewis; project No Connection, Kanada
  • Radek Wegrzyn & Franziska Pohlmann; The Greek Job, Deutschland
  • Vicki Kisner & Ruth Carter; project Zola and Anne Marie, Irland
  • Christian Lo & Nicholas Sando; project Ravengirl, Norwegen

Aus Niedersachsen wurden Radek Wegrzyn & Franziska Pohlmann mit ihrem Projekt THE GREEK JOB ausgewählt, welches von nordmedia bereits mit einer Drehbuch- und Stoffentwicklungsförderung unterstützt wurde. 

Die Initiative JETS (Junior Entertainment Talent Slate) von der WEP Productions & WEP UK Productions hatte bereits zum vierten Mal auf den Internationalen Filmfestspielen in Berlin junge FilmemacherInnen zu einem Koproduktionspitch aufgerufen. Ausgewählte NachwuchsregisseurInnen und ProduzentInnen können im Rahmen der Berlinale 2020 ihren Debüt-, zweiten oder dritten Spielfilm vor deutschen, britischen, kanadischen, norwegischen, irischen, amerikanischen und afrikanischen ProduzentInnen, Sales Agents, Finanzierungs- und Verleihfirmen pitchen, um in einem frühen Stadium einen Koproduktionspartner zu finden.

Die von WEP Productions und WEP UK Productions organisierte Veranstaltung wird gefördert von Screen Ireland, Telefilm Kanada, HessenFilm und Medien, Filminvest Norwegen, NFVF Südafrika, NL Film Fonds und nordmedia.
Weitere Informationen unter www.wepfilms.com

Fotos: (c) Jürgen Sendel