JETS-Initiative 2022: Die Gewinner

Niedersächsisches Projekt LYRA´S WISH unter den Gewinnern

Bereits zum sechsten Mal fand die Initiative JETS (Junior Entertainment Talent Slate) von der WEP Productions & WEP UK Productions statt. Während der diesjährigen digitalen Ausgabe vom 22. bis 25. Februar 2022 konnten ausgewählte NachwuchsregisseurInnen und ProduzentInnen ihre Projekte vor deutschen, britischen, kanadischen, norwegischen, irischen, österreichischen, amerikanischen und südafrikanischen ProduzentInnen, Sales Agents, Finanzierungs- und Verleihfirmen pitchen, um in einem frühen Stadium einen Koproduktionspartner zu finden. 

Insgesamt 25 vielseitige Filmprojekte im Entwicklungsstadium aus sechs Ländern wurden präsentiert. Zwölf Arbeiten aus Großbritannien, Irland, Südafrika, Kanada, Österreich und Deutschland wurden für eine weitere Förderung ausgewählt. Dazu gehört auch das niedersächsische Projekt LYRA´S WISH von Juliane Block und Wolf-Peter Arand, die sich sowohl für die Ko-Regie als auch für die Ko-Autorenschaft des Fantasy-Weihnachtsgrusels für Groß und Klein verantwortlich zeichnen.

„Der Gewinn bei JETS ist so etwas wie das Sahnehäubchen für unsere Motivation, das Projekt LYRA´S WISH als europäische Ko-Produktion jetzt in die Tat umzusetzen“, zeigt sich Regisseurin und Drehbuchautorin Juliane Block begeistert über ihre Auszeichnung. In LYRA´S WISH begibt sich die 11-jährige Lyra am Morgen des 23. Dezember mit ihrer Familie auf eine abgelegene Insel vor der Küste Großbritanniens, um ihren Großvater zu besuchen. Weil die Spannungen zwischen den Familienmitgliedern zum Streit führen, flieht Lyra in eine mystische Traumwelt, wo sie zahlreichen seltsamen Kreaturen begegnet, unter anderen dem Dämon Krampus, dem Gnom Tomte und der kinderfressenden Riesin Gryla. Ihre abenteuerliche Reise verändert Lyras Vorstellung vom Geist der Weihnacht für immer. „Wir wollten das Genre des Weihnachtsfilms mal ganz anders angehen und ein Christmas-Adventure erschaffen, dass es so zuvor noch nie gegeben hat“, sagt Wolf-Peter Arand, der sich für LYRA´S WISH tief in die weihnachtliche Mythen- und Sagenwelt hineinbegeben hat.

Das Pitching im Rahmen der JETS Initiative hat gezeigt, dass das Projektkonzept international funktioniert: „Die Reaktionen auf unseren Pitch waren durchaus positiv“, sagt Arand. „Wir haben diesmal unheimlich viel aus den Pitching-Vorbereitungen gezogen, die sich letztlich ja auch in der Anerkennung als Gewinner ausgezahlt haben. Wir freuen uns auf die nächsten Wochen und sind gespannt, was sich sonst noch aus unseren jetzt neuen Kontakten ergeben wird.“ Juliane Block und Wolf-Peter Arand möchten mit dem Dreh von LYRA´S WISH als europäische Co-Produktion spätestens in 2023 starten. „JETS hat uns diesmal besonders im Hinblick auf die Evaluierung von länderübergreifenden Produktionen geholfen“, ziehen die beiden Bilanz. „Wir haben mehrere Ideen, wo wir nun nach weiteren europäischen Co-Produktionspartnern suchen können."

Weitere Informationen und alle Gewinner finden Sie hier.