Rückblick: Business-Frühstück ONLINE „Q&A Produktion“ am 24. April 2020

© rorygezfresh - stock.adobe.com
© rorygezfresh - stock.adobe.com

Erstmals fand das nordmedia Business-Frühstück online per Videokonferenz statt. Wie kann weiter produziert werden, welche Unterstützungsangebote gibt es und was für Veränderungen bringt die Ausnahmesituation in die Berufsrealität? Diese und weitere Fragen bewegen die Branche. Ein Austausch ist in der aktuellen Krisensituation umso mehr von Bedeutung.

Zur ersten Online-Ausgabe des nordmedia Business-Frühstücks begrüßte nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer zusammen mit Bereichsleiter Jochen Coldewey und Förderreferentin Petra Schleuning eine Gruppe von 15 ProduzentInnen aus Niedersachsen und Bremen. Im virtuellen Raum tauschten sie sich über aktuelle Erfahrungen, die bereits angebotenen Unterstützungs- und Hilfsprogramme, die allgemeine Unsicherheit, aber auch über positive Aspekte mit einem „Blick nach vorne“ aus.

Für aktuell nordmedia-geförderte Projekte greift das gemeinsame Hilfsprogramm der Bundes- und Länderförderer für die Film- und Medienbranche, nach dessen Grundsätzen Anträge zur Anerkennung von Mehrkosten in den Bereichen Produktion und Verleih gestellt werden können. Das Gesamtfördervolumen für die Kinoprogrammpreise in Niedersachsen und Bremen wurde außerdem einmalig erhöht.

Neben den Erfahrungsberichten in dieser besonderen Phase, wie zu Problemen im Versicherungsschutz bei pandemiebedingten Abbrüchen, Drehverboten, Schwierigkeiten bei internationalen Koproduktionen und im Austausch mit Verleihern und anderen ProduzentInnen, bot diese Gesprächsrunde die Möglichkeit, konkrete Fragen zu stellen: Wird sich der Förderschwerpunkt in Richtung Development verlagern? Was für Angebote gibt es im Rahmen der Sperrfristverkürzung bei der Kinoauswertung?

So hat die Förderung beispielsweise flexibel auf die Situation reagiert und Projekte wie BERLIN, BERLIN können trotz bereits getätigter Werbeausgaben zum am 19. März 2020 geplanten, dann aber ausgefallenen, Kinostart, jetzt vorzeitig beim Streaming-Anbieter Netflix platziert werden. Ab dem 8. Mai sind neben der Kinoverfilmung der Kultserie auch alle vier Staffeln online verfügbar.

nordmedia sucht als zentrale Fördereinrichtung stets den Dialog zu politischen EntscheiderInnen und ist darum bemüht - auch unabhängig von der Krise - die Wettbewerbssituation für die Akteure in Niedersachsen und Bremen zu verbessern.

Wir bedanken uns für den persönlichen Austausch und wollen unser Online-Angebot für das Netzwerken und Informieren weiter ausbauen. Themenwünsche und Erfahrungsberichte nehmen wir gerne über support@nordmedia.de und über unsere Branchenumfrage entgegen.