42. Europäisches Filmfestival Göttingen 2021

26. November bis 5. Dezember

Das 42. Europäische Filmfestival Göttingen findet in diesem Jahr vom 26. November bis zum 5. Dezember 2021 sowohl offline als auch online statt. „Wir haben uns neu erfunden und sind uns dabei treu geblieben!“, sagt Telke Reeck. Sie ist Geschäftsführerin der Film- und Kinoinitiative e. V. und Mitveranstalterin des zehntägigen Festivals und freut sich, dass es dieses Jahr endlich wieder heißt: Film ab!

Die ZuschauerInnen erwartet, zusätzlich zu den 34 Spielfilmen mit anwesenden RegisseurInnen, auch neue Veranstaltungsorte, 64 Kurzfilme im Wettbewerb sowie verschiedene Vorträge und Workshops. Nach der letztjährigen Absage gibt es dieses Mal gleich zwei Länderschwerpunkte: Skandinavien und Filme aus dem deutschsprachigen Raum werden besonders im Fokus stehen. Darüber hinaus werden die bewährten Festivalsektionen „Europäische Premieren“ und „Cinema! Italia!“ fortgeführt. Neu hinzu kommt der Kurzfilmwettbewerb als eigenständige Sektion. Hier wird eine Auswahl von 32 europäischen Filmen mit bis zu 15 Minuten Länge präsentiert. „Mit dem Kurzfilmwettbewerb ‚Mach mal halblang!‘ wollen wir vor allem einer neuen Generation von Filmschaffenden eine Bühne geben und damit noch stärker ein junges Publikum ansprechen.“, so Mitveranstalter Daniel Bernhard über das bevorstehende Glanzlicht. Das Festival bietet zahlreiche Möglichkeiten, Wissen zu multiplizieren, Erfahrungen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

In diesem Jahr wird das Festival erstmals eine hybride Veranstaltung sein, die mehr bietet als ein zusätzliches Streamen der Filme im Internet. Ziel ist es, das besondere Flair vor Ort nach Hause zu bringen und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zeitgleich mit den Vorführungen werden die 64 Kurzfilme dafür ins Heimkino übertragen und bis zum Ende des Festivals abrufbar sein. Neben dem frisch renovierten Lumière ist das neue Kino Méliès sowie der Club EXIL Veranstaltungsort und Spielstätte des Festivals.

Workshops auf dem Festival

Für Filmschaffende und solche, die es werden möchten, bietet sich im Rahmen des Europäischen Filmfestivals Göttingen die Chance zur Teilnahme an einer Reihe praxisorientierter Seminare mit namhaften DozentInnen aus verschiedenen Bereichen.

Der Schauspiel-Coach Tim Garde erprobt mit TeilnehmerInnen vor laufender Kamera die Sogkraft im Schauspiel: die Chubbuck-Technik und vermittelt Möglichkeiten, das Filmpublikum durch Schauspiel und Regie noch stärker in den Bann zu ziehen.

Die erfahrenen Regisseure und Autoren Christian Mertens und Bartosz Werner üben mit Interessierten in Göttingen, noch bessere Geschichten zu schreiben, denn so bekommen Sie Ihr Drehbuch in den Griff.

Das Kommunikationstalent Jackie Gillies spielt im Dialog mit TeilnehmerInnen verschiedene Szenarien durch, und erklärt, wie diese ihre eigenen Ideen am besten darstellen und erfolgreich pitchen - So funktioniert's!

Tickets, weitere Veranstaltungsinfos und das Programm gibt es auf der Festivalseite: https://filmfest-goettingen.de