Deutscher Filmpreis 2020: nordmedia mit sechs Filmen in der Vorauswahl

Foto: © Anne Freitag/Deutscher Filmpreis
Foto: © Anne Freitag/Deutscher Filmpreis

Die Vorauswahl für die Nominiertenliste für den Deutschen Filmpreis ist getroffen. Die Auswahlkommissionen für Spiel-, Dokumentar- und Kinderfilm haben ihre Beratungen abgeschlossen und 50 deutsche Kinofilme ins Rennen um die Nominierungen zum Deutschen Filmpreis geschickt. Der Deutsche Filmpreis, die LOLA, ist die renommierteste und höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film.

Mit dabei sind sechs nordmedia-geförderte Produktionen: 

Spielfilm:
FUTUR DREI Regie: Faraz Shariat, Produktion: Jünglinge Film, Jost Hering Filme, Iconoclast Germany, La mosca bianca, Drehbuch: Faraz Shariat, Paulina Lorenz

LINDENBERG! MACH DEIN DING! Regie: Hermine Huntgeburth, Produktion: Letterbox Filmproduktion, Drehbuch: Alexander Rümelin, Christian Lyra, Sebastian Wehlings

SYSTEMSPRENGER Regie: Nora Fingscheidt, Produktion: Kineo Filmproduktion, Weydemann Bros., Oma Inge Film, Drehbuch: Nora Fingscheidt

Dokumentarfilm:
LOVEMOBIL Regie: Elke Margarete Lehrenkrauss, Produktion: Elke Margarete Lehrenkrauss, Drehbuch: Elke Margarete Lehrenkrauss

Kinderfilm:
TKKG Regie: Robert Thalheim, Produktion: Kundschafter Filmproduktion, Drehbuch: Peer Klehmet, Robert Thalheim

DIE HEINZELS - RÜCKKEHR DER HEINZELMÄNNCHEN, Regie: Ute von Münchow-Pohl, Produktionsfirma: Akkord Film Produktion, Tobis Filmproduktion, Drehbuch: Jan Strathmann

In einer zweiten Wahlstufe entscheiden sich jetzt die rund 2000 Mitglieder der Deutschen Filmakademie für die Nominierungen, die dann in 20 Preiskategorien die Chance haben, mit einer LOLA ausgezeichnet zu werden. Die Bekanntgabe der Nominierten findet am 11. März 2020 statt. Der Deutsche Filmpreis wird im Rahmen einer feierlichen Gala am 24. April 2020 in Berlin verliehen. Die vorausgewählten Filme werden während der Berlinale im Rahmen des European Film Market in der Reihe Lola at Berlinale gezeigt.