Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

DIE LIEBE DES HANS ALBERS

Genre
Dokudrama
Format
HD
Länge
88 min 30
Land/Jahr
DE 2020
Regie
Carsten Gutschmidt

Er gehörte zu den größten Filmstars der NS-Zeit, sie floh 1939 ins Ausland, um ihr Leben zu retten: Hans Albers, Held nationalsozialistischer Filmpropaganda, und seine große Liebe, die Jüdin Hansi Burg.

1946 kehrt Hansi Burg nach Deutschland zurück, in das Land der Mörder ihrer Eltern. Sie lebte jahrelang im Exil und ist mittlerweile Rundfunkreporterin für die britische Armee. In der gemeinsamen Villa am Starnberger See findet sie Hans Albers in den Armen einer anderen Frau. Es kommt zu einer emotionalen Aussprache, in der Hansi ihren Hans mit unangenehmen Fragen zu seiner Rolle in der Nazi-Zeit konfrontiert.

DIE LIEBE DES HANS ALBERS ist ein Film über Haltung in schwierigen Zeiten. Das Dokudrama erzählt dabei auch den Lebensweg des Schauspielers, der den Sohn eines Schlachtermeisters aus Hamburg-St. Georg auf die großen Bühnen Berlins führt.


The love of Hans Albers

He ranked among the most famous film stars in Nazi Germany, whereas she fled to a foreign country in 1939 to save her life: Hans Albers, the hero of Nazi film propaganda, and the love of his life, the Jewish woman, Hansi Burg.

Hansi Burg returns to Germany in 1946, to the country of her parents’ murderers. She has lived in exile for years, and in the meantime works as a radio reporter for the British Army. In their shared villa on Lake Starnberg, she finds Hans Albers in the arms of another woman. An emotional argument ensues, in which Hansi confronts her Hans with unpleasant questions about his role during the Nazi regime.

“DIE LIEBE DES HANS ALBERS” is a film about attitudes in difficult times. The documentary drama also portrays the actor’s life path, which leads the son of a butcher from Hamburg-St. Georg to the big stages of Berlin.

Buch/script: Dirk Eisfeld nach einer Vorlage von/based on a script draft by: Nina Koshofer

Regie/director: Carsten Gutschmidt

Produktion/production: Zeitsprung Pictures GmbH

Produzenten/producers: Till Derenbach, Michael Souvignier

Herstellungsleitung/line producer: Achim Strack

Produktionsleitung/production managers: Frank Berszuck; Jost Nolting, NDR

Aufnahmeleitung/unit manager: Dirk Eickhoff

Kamera/camera: Jürgen Rehberg

Ton/sound: Urs Krüger

Schnitt/editing: Diana Matous

Post Production Company: Cine Complete GmbH

Color Grading: Andreas Hellmanzik

Tonmischung, Re-recording mixer, Sounddesign: Marc Bargmann

VFX, Mastering: Stefan Otterpohl

Titeldesign/ title design: Janine Pusch

Musik/music: André Feldhaus

Szenenbild/set design: Frank Godt

Kostümbild/costume design: Carola Raum

Maske/make-up: Sylvia Reusch, Barbara Zschetsche

Darsteller/actors: Ken Duken, Picco von Groote, Dirk Martens, Christian Aumer, Sebastian Nakajew, Imme Beccard, Janko Kahle u. v. a.

Redaktion/commissioning editors: Marc Brasse, Eric Friedler, NDR; Rolf Bergmann, rbb

Fotos/photos: © NDR/Zeitsprung Pictures/Michael Ihle

 

Carsten Gutschmidt *1975 in Aschersleben; seit über 20 Jahren Regisseur von Musikvideos, Werbespots und Dokudramen, wie z. B. HEIMAT HELGOLAND und LENINGRAD SYMPHONY

Carsten Gutschmidt *1975 in Aschersleben; for over 20 years, he has directed music videos, commercials and documentary dramas such as, e. g. „HEIMAT HELGOLAND“ and LENINGRAD SYMPHONY.

Drehorte/locations: Wrisbergholzen, Bückeburg, Gronau, Bremen, Bremerhaven, Garatshausen, Berlin

Drehzeit/shooting time: 14.01.2020-03.02.2020 + 25./26.02.2020

Erstausstrahlung/TV premiere: 06.01.2021, ARD

Förderung/financial support: nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH (Produktion/production)


Information:

Zeitsprung Pictures GmbH

Achim Strack

Alter Militärring 8a

50933 Köln

Tel.: +49 (0)221-30 06 10 00

E-Mail: info@zeitsprung.de

www.zeitsprung.de