Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

BREMENS JUWEL - DIE BÖTTCHERSTRASSE ERLEBEN

Genre
Dokumentation
Format
HD
Länge
60 min
Land/Jahr
DE 2021
Regie
Anke Kültür

Die Böttcherstraße gehört mit ihren nur 110 Metern neben dem Schnoor und den Bremer Stadtmusikanten zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hansestadt. Im Mittelalter noch die Straße der Böttcher (Fassmacher), ist sie seit dem 20. Jahrhundert ein seltenes Juwel expressionistischer Architektur. Von 1921 bis 1931 entstanden ihre einzigartigen Backsteinbauten − entworfen vom Architekten und Bildhauer Bernhard Hoetger und erbaut von Ludwig Roselius, dem bekannten Bremer Kaffeekaufmann und Mäzen.

Das Flair der Straße ist heute durch Museen, Gastronomie, Kultur, Kreative und den Einzelhandel geprägt. 120 Menschen leben und arbeiten hier. Viele von ihnen engagieren sich für eine lebendige Zukunft ihrer Straße. Die Dokumentation blickt hinter die Fassaden der historischen Mauern, aber auch in Privatwohnungen, von denen es noch drei gibt.


Bremen’s jewel - experiencing the “Böttcherstraße”

Together with the “Schnoor” and the Bremen “Stadtmusikanten”, the merely 110m-long “Böttcherstraße” ranks among the most important tourist attractions in the Hanseatic City of Bremen. While it was the street of the coopers (barrel makers) in the Middle Ages, it has become a rare jewel of expressionistic architecture since the beginning of the 20th century. Its unique brick buildings, designed by the architect and sculptor Bernhard Hoetger, were constructed between 1921 and 1931 by Ludwig Roselius, the well-known Bremen coffee merchant and patron.

Today, the flair of the street is characterised by museums, gastronomy, culture, creative people and retail traders. 120 people live and work here. Many of them are committed to ensuring that their street enjoys a lively future. The documentary not only glimpses behind the scenes of historical walls but also takes a look at private residences, three of which still exist.

Buch, Regie/script, director: Anke Kültür

Produktion/production: Kinescope Film GmbH

Produzent/producer: Matthias Greving

Herstellungsleitung/line producer: Florian Fimpel

Kamera/camera: Cengiz Kültür

Ton/sound: Axel Egert

Schnitt/editing: Kathrin Ennen

Mischung, Color Grading, Mastering: Andreas Hellmanzik, Cine Complete GmbH

Redaktion/commissioning editor: Joachim Grimm, NDR

Fotos/photos: © NDR/Kinescope

 

Anke Kültür *1971 in Münster; Studium der Germanistik und Politikwissenschaften in Berlin; Ausbildung zur Journalistin an der Henri-Nannen-Schule von Gruner & Jahr in Hamburg; ARD-Redakteurin, seit 2003 Fernsehreporterin in Bremen für BUTEN UN BINNEN sowie für TV-Features und -Dokumentationen

Anke Kültür *1971 in Munster; studied German Languages and Literature and Politics in Berlin; trained to be a journalist at the Gruner & Jahr Henri-Nannen School in Hamburg; editor for the ARD, TV reporter in Bremen for “BUTEN UN BINNEN” as well as for TV features and documentaries since 2003

Drehort/location: Bremen

Drehzeit/shooting time: 10/2020-04/2021

Erstausstrahlung/TV premiere: 04.06.2021, NDR-Fernsehen

Förderung/financial support: nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH (Produktion/production)

 

Information:

Kinescope Film GmbH

Böttcherstraße 1-3

28195 Bremen

Tel.: +49 (0)421-33 04 81 46 E

-Mail: info@kinescope.de

kinescopefilm.de