Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

UND WIR SIND BEGEISTERT MITMARSCHIERT

Genre
Dokumentation
Format

Digi Beta

Länge

48 min

Land/Jahr

DE 2003 / 2004

Regie

Wilhelm Rösing

Dokumentarfilm über eine bemerkenswerte Gruppe von Zeitzeugen (Jahrg. 1919-1933). In dieser Gruppe setzen sie sich seit Jahren mit ihrer Kindheit und Jugend im „Dritten Reich“ auseinander. Mehrheitlich wollten sie als Jungen und Mädchen in der Hitlerjugend (HJ) und dem Bund Deutscher Mädel (BDM) aktiv teilnehmen. Sie marschierten begeistert mit und sangen Lieder, über deren Texte sie heute beschämt sind. Mitleidlos erlebten sie die Verfolgung der Juden, später die Kolonnen von Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen. Freiwillig meldeten sich die meisten von ihnen zur Wehrmacht, „wir wollten gute Soldaten sein“.

Erst in der Gefangenschaft setzte ein Umdenken ein. Aber erst nach jahrzehntelangem Schweigen ist es ihnen in ihrer Gruppe möglich, sich zu erinnern und über ihren Weg - auch kritisch - zu sprechen.

And we marched alongside them enthusiastically

A documentary about a remarkable group of contemporary witnesses (born between 1919 and 1933). For years, members of this group have been critically scrutinising their childhood and youth in „The Third Reich”. As boys and girls the majority of them wanted to actively participate in the „Hitler Youth” and the „League of German Girls”. They marched enthusiastically alongside the others and sang song texts they are ashamed of today. Without pity they witnessed the persecution of the Jews, and later, the convoys of forced labourers and prisoners of war. Most of them voluntarily joined the armed forces - „we wanted to be good soldiers”.

It was only later during their imprisonment that a rethinking process took place. But only now, after decades of keeping silent, they are able within the group to recollect the past and talk critically about their experiences.

Buch, Regie/script, director: Wilhelm Rösing
Produktion/production: Dr. Wilhelm Rösing Filmproduktion, Bremen
Kamera/camera: Roland Mayer
Ton/sound: Raffael Giese
Schnitt/editing: Martina Begander
Musik/music: Vegesacker Chor, Gerd Linke
Mitwirkende/with: Detlef Dahlke, Heriberto Guiesmer, Olga Kattenbach, Karl-Heinz Kröger, Karl Lüneburg, Martin Marquardt, Jens Rösemann, Gertrud Tentsch
Redaktion/commissioning editor: Rolf Tiesler, Radio Bremen

Wilhelm Rösing
*1947 in Berlin; Studium Chemie, Germanistik und Filmwissenschaft in Frankfurt/Main, Promotion; seit 1978 freier Dokumentarfilmer; 1994-1997 Geschäftsführer des Filmbüro Hessen; zahlreiche Filme über den Alltag in der „Dritten Welt“ und über neuere deutsche Geschichte

Wilhelm Rösing *1947 in Berlin; studied Chemistry, German Languages and Literature and Cinematic Science in Frankfurt/Main, doctorate; since 1978: freelance filmmaker (documentaries); 1994-1997: head of the „Filmbüro Hessen”; numerous films about everyday life in the Third World and about recent German history

Drehort/location: Bremen
Drehzeit/shooting time: 07/03-10/03
Erstaufführung/premiere: 14.3.04, Bremen
Förderung/financial support: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen (Produktion); Bremer Landeszentrale für politische Bildung

Information:
Dr. Wilhelm Rösing Filmproduktion
Albrecht-Roth-Straße 8
28757 Bremen
Tel./Fax: +49 (0)421 - 665 99 56
E-Mail: WilhelmRoesing@web.de