Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

OSTEUROPA NACH DEM HOLOCAUST - VOM VERSCHWINDEN DER SCHTETL

Genre
Dokumentation
Format
HD
Länge
45 min
Land/Jahr
DE 2021/2022
Regie
Susanne Brahms

Ein Kriegsziel der Nazis waren die reichen Kornkammern der Ukraine. Ausgerechnet dort stießen die Nazis auf Millionen osteuropäische Juden, die in kleinen Städtchen, den Schtetln, oft ein sehr traditionelles, religiöses Leben führten. Noch bevor das systematische Morden in den großen Vernichtungslagern wie Auschwitz begann, ermordeten Sonderkommandos der Nazis in diesem „Holocaust durch Kugeln“ rund zwei Millionen Menschen, schätzt man heute. Die Dokumentation OSTEUROPA NACH DEM HOLOCAUST - VOM VERSCHWINDEN DER SCHTETL reist zu den letzten noch existierenden Schauplätzen einer ehemals reichen jüdischen Kultur, aber auch eines monströsen Verbrechens.

Buch, Regie: Susanne Brahms

Produktion: BlindCat Documentary GmbH

ProduzentInnen: Rainer Krause, Susanne Brahms

Herstellungsleitung, Produktionsleitung, Ton: Rainer Krause

Kamera: Matthias Kind

Ton: Rainer Krause

Schnitt, Postproduktion: Safy Jana Reske

Mischung: Frank Buermann

Musik: Mariana Sadovska, Sonoton

Sprecher: Robert Levin

Mitwirkender: Christian Herrmann

Redaktion: Michaela Herold, Radio Bremen

Fotos: © Radio Bremen/Matthias Kind, Christian Herrmann

Drehorte: Deutschland (Berlin), Ukraine (Liw, Ternopil, Czernowitz, Mohyliw-Podilskyj, Tschernivtsi), Polen (Kolbuszowa, Bilgoraj)

Drehzeit: 19.08.2021-10.09.2021

Erstausstrahlung: 14.02.2022, ARD

Förderung: nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH (Produktion)

 

Information:

BlindCat Documentary GmbH

Rainer Krause, Susanne Brahms

Hinter der Balge 5

28195 Bremen

E-Mails: krause@blindcat.tv; brahms@blindcat.tv

https://blindcat.tv