Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

DER LETZTE JOLLY BOY

Genre
Dokumentarfilm
Format
HD
Länge
106 min
Land/Jahr
DE 2018
Regie
Hans-Erich Viet

DER LETZTE JOLLY BOY begleitet Leon Schwarzbaum, geboren 1921 in Hamburg, aufgewachsen in Polen. Als Einziger seiner Familie überlebte er den Holocaust. Trotz seines hohen Alters sucht er die Öffentlichkeit, um endlich „die Wahrheit“ zu sagen. Davor hat er Jahrzehnte geschwiegen, wie viele.

Wir sind zusammen beim Landgericht in Detmold, besuchen mit ihm seine polnische Heimat Bedzin, und wir fahren gemeinsam mehrere Male nach Auschwitz. Außerdem begleiten wir Leon Schwarzbaum, wenn er im Gefängnis von Zeithain zu Insassen spricht oder in der Talksendung „Markus Lanz“ über seine Erfahrungen berichtet.

Ein Roadmovie durch Jahrzehnte deutscher und polnischer Geschichte − mit einem Mann, der als Jugendlicher in einer Boygroup sang: den „Jolly Boys“, inspiriert durch den amerikanischen Swing.


The last of the Jolly Boys

“DER LETZTE JOLLY BOY” accompanies Leon Schwarzbaum, who was born in Hamburg in 1921 and grew up in Poland. He was the only member of his family to survive the Holocaust. Despite his old age, he has decided to go public to finally tell “the truth”. As in the case of so many others, he had kept quiet about this for decades.

Together, we are at the district court in Detmold, visit his Polish home town of Bedzin, and travel with him to Auschwitz several times. In addition, we accompany Leon Schwarzbaum when he talks to inmates in the prison of Zeithain or when he recollects his experiences in the talk show “Markus Lanz”.

A road movie through decades of German and Polish history - with a man, who, as a teenager, sang in a boy group: the “Jolly Boys”, inspired by American swing.

Buch, Regie/script, director: Hans-Erich Viet

Produktion/production: Viet Filmproduktion in Koproduktion mit/in co-production with: rbb

Produktionsleitung/production managers: Jana Cisar; Rainer Baumert, rbb

Filmgeschäftsführung/film management: Marion Kuck

Aufnahmeleitung/unit manager: Usch Luhn

Kamera/camera: Thomas Keller, Nina Frey

Ton/sound: Martin Widdel, Lenka Šikulová, Konrad Keller

Tongestaltung/sound design: Erik Mischijew, Matz Müller

Mischtonmeister/sound mix: Björn Wiese

Schnitt/editing: Nina Caspers

Farbkorrektur/colour grading: Clemens Seiz

Barrierefreie Fassung, englische. Übersetzung, Untertitel/accessible version, english translation, subtitles: Cine Complete GmbH

Musik/music: Mills Brothers, Jan Kipura, Feygele, Rabbi Rothschild und die Minyan Boys, Kurt Hohenberger

Mitwirkende/with: Leon Schwarzbaum, Rabbi Rothschild, Thomas Walther, Zenon Solarczyk, Janina Jekamiuk, Markus Lanz u. v. a.

Rechtsberatung/legal consultant: Christian Füllgraf

Legal Producer: Andi Ueding

Redaktion/commissioning editor: Rolf Bergmann, rbb

Fotos/photos: © Viet Filmproduktion


Hans-Erich Viet *1953 in Ostfriesland; Studium der Philosophie, Politologie und Kunstsoziologie in Berlin und Belfast; Absolvent der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb); Filmemacher seit Ende der 1980er-Jahre; preisgekrönte Dokumentar- und Spielfilme, u. a. Grimme-Preisträger

Hans-Erich Viet *1953 in East Frisia; studied Philosophy, Politics and Art Sociology in Berlin and Belfast; graduate of the Berlin Film and Television Academy (dffb); filmmaker since the end of the 1980’s; award-winning documentaries and feature films, among others the “Grimme Prize”

Drehorte/locations: Hamburg, Bedzin, Kattowitz, Gleiwitz, Auschwitz, Berlin, Sachsenhausen, Schwerin, Bergen-Belsen, Lüneburg, Detmold, Hanau, Dresden, Ostfriesland, Emsland, Bremerhaven u. a.

Drehzeit/shooting time: 04/2016-10/2017

Erstaufführung/premiere: 09.06.2018, Int. Filmfest Emden-Norderney

Kinostart/cinema release: 09.11.2018

Verleih/distribution: Viet-Film mit/with Real Fiction

Förderung/financial support: nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH; BKM - Bundesministerium für Kultur und Medien; Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern; Filmförderung Hessen; Film- und Medien Stiftung NRW GmbH; Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“


Information:

Viet Filmproduktion

Hans-Erich Viet

Heinitzpolder 9

26831 Dollart/Ostfriesland

E-Mail: hevietfilm@aol.com

Preis/award:
 

  • DGB-Filmpreis 2018, Int. Filmfest Emden-Norderney