nordmedia-Förderung für pandemiebedingte Mehrausgaben bei Filmproduktionen und Festivals in Niedersachsen sowie Betriebsbeihilfen und Investitionen in die Belüftungstechnik für niedersächsische Kinos in 2021 und 2022

Das Land Niedersachsen hat der nordmedia für 2021 / 2022 weitere Sondermittel in Höhe von bis zu 1,6 Mio. Euro zur Bewältigung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in der Film- und Medienwirtschaft zur Verfügung gestellt.

Ziel der Förderung ist es, die Folgen der Pandemie und der durch sie hervorgerufenen wirtschaftlichen Notlage einzudämmen. Die Leistungsfähigkeit der Film- und Medienwirtschaft soll bewahrt und die niedersächsischen Kinostandorte sollen gesichert werden. Ferner werden die niedersächsischen Filmfestivals durch die Förderung von Umstrukturierungsmaßnahmen und hybriden Veranstaltungsformen in die Lage versetzt, in Zeiten der COVID-19- Pandemie stattzufinden.

Es wurde eine eigene Richtlinie (RL Film/ Medien/COVID 19/2021) erlassen. Informationen zur Antragstellung finden Sie in den jeweiligen Merkblättern der nordmedia.

Festivals beantragen Sondermittel zum 15. September 2021, sowie 1. Februar 2022.
Anträge auf Mehrausgabenförderung bei Filmproduktionen erfolgen zum 4. November 2021.
Anträge auf Gewährung von Betriebsbeihilfen für Kinos* erfolgen zum 14. Januar 2022.

Ab 2022 gelten die bereits veröffentlichten Einreichtermine. Bei Fragen zur Antragstellung stehen die FörderreferentInnen der nordmedia gern zur Verfügung.

* Das Merkblatt "nordmedia Merkblatt zur Antragstellung von Kinobetreibern COVID19/2021" folgt in Kürze.

Hier geht es zur KMU-Definition.