Setbesuch in Lüneburg: "Verachtung"

v.l.: Wanda Perdelwitz (Darstellerin), Fabian Gasmia (Produzent), Christoffer Boe (Regisseur), Petra Schleuning, Lena Jawurek (nordmedia), Nikolaj Lie Kaas (Hauptdarsteller) und Susanne Lange (nordmedia)
v.l.: Wanda Perdelwitz (Darstellerin), Fabian Gasmia (Produzent), Christoffer Boe (Regisseur), Petra Schleuning, Lena Jawurek (nordmedia), Nikolaj Lie Kaas (Hauptdarsteller) und Susanne Lange (nordmedia)

Hochspannung herrschte am Set von VERACHTUNG am 8. Februar 2018 in Lüneburg. Hier wurde im Libeskind-Bau der Leuphana-Universität eine actionreiche Stuntszene mit Dänemarks vielfach ausgezeichnetem Schauspieler Nikolaj Lie Kaas inszeniert.

Kaas ermittelt wieder als Kommissar Carl Mørck vom Sonderdezernat Q und ist bereits im vierten Fall der erfolgreichen Krimireihe von Jussi Adler-Olsen zu sehen. Im Zentrum von VERACHTUNG steht eine Frau, die nach einer von Misshandlungen geprägten Zeit in einem Heim für schwererziehbare Mädchen grausame Rache an ihren einstigen Peinigern nimmt. Kommissar Carl Mørck verfolgt die Spuren des Falles gemeinsam mit seinem Kollegen Assad, der wie in den drei vorherigen Verfilmungen vom schwedisch-libanesischen Schauspieler Fares Fares verkörpert wird.

Am Set in Lüneburg war auch die deutsche Schauspielerin Wanda Perdelwitz im Einsatz. Das futuristische Libeskind-Gebäude ist im Film ein Forschungsinstitut, für das sie arbeitet.

Ein beeindruckendes Motiv, so Produzent Fabian Gasmia von der Zentropa Hamburg: "Das Gebäude ist unser heimlicher Hauptdarsteller". Da es sich laut Drehbuch in Kopenhagen befindet, wird es aber in VERACHTUNG nicht von außen zu sehen sein. Mit der dänisch-deutschen Koproduktion realisiert die Zentropa Denmark mit der Zentropa Hamburg ihre vierte Adler-Olsen-Verfilmung.

Regie führt Christoffer Boe nach dem Drehbuch von Nikolaj Arcel, Bo Erhard Hansen und Mikkel Nørgaard. Die 80-köpfige Filmcrew setzt sich laut Gasmia zu gleichen Teilen aus deutschen und dänischen Teammitgliedern zusammen. Die Filmsprache ist dänisch.

Geeignete Motive für die Verfilmung wurden in Lüneburg, Hamburg, Geesthacht und auf Fehmarn sowie in Dänemark gefunden, wo noch bis zum 12. März 2018 gedreht wird. Der deutsche Kinostart ist für das kommende Jahr durch den Verleih NFP geplant. In Dänemark soll VERACHTUNG schon im Herbst in die Kinos kommen, denn in Dänemark sind die Thriller ein Kassenmagnet.