nordmedia FireAbend am 09.10.2014 in Bremen

Dan Oliver Finke (Taleweaver Orchestra), Katharina Tiedtke (LJO Bremen), Jan Oehlmann (nordmedia) und Marco Rosenberg (KING Art Games)
Dan Oliver Finke (Taleweaver Orchestra), Katharina Tiedtke (LJO Bremen), Jan Oehlmann (nordmedia) und Marco Rosenberg (KING Art Games)

Der erste Bremer FireAbend am 9. Oktober 2014 stand unter dem Thema der Gamemusic im Allgemeinen und dem German Gamemusic Award im Besonderen. Mit den Gästen Katharina Tiedtke, Vertreterin des German Gamemusic Awards (Landesjugendorchester Bremen), Marco Rosenberg (KING Art Games; Bremen) und Dan Oliver Finke (Taleweaver Orchestra; Komponist für Gamemusic) wurde über die besonderen Herausforderungen bei der Komposition von Gamesmusic gesprochen und ein Dialog zwischen Vertretern der Games- und Film hergestellt. Katharina Tiedtke berichtete von dem German Gamemusic Award, der am 28. November 2014 zum zweiten Mal von dem Bremer Konzerthaus „Glocke“ und u.a. mit der Unterstützung des Entwicklerstudios KING Art veranstaltet wird. Dieser hat laut Tiedtke das Potential, als bedeutsame Veranstaltung in der inter-/nationale Gamesbranche etabliert zu werden. Auch in diesem Jahr war die Resonanz bei den Bewerbern groß und es waren viele hochwertige und internationale Einsendungen dabei.

Marco Rosenberg berichtete über die Bedeutung sowie den Einsatz von Musik im Games-Bereich und Dan Oliver Finke ging auf deren Umsetzung und die Unterschiede zur Filmmusik ein. Sie berichteten, dass es bei Games schwierig ist, die Musik zum richtigen Zeitpunkt einzuspielen, um im richtigen Moment Spannung zu erzeugen, da sie keinen linearen Handlungsverlauf haben. Die Gamemusic befindet sich noch in der Entwicklung und gewinnt, trotz der meistens kleinen Budgets für die musikalische Begleitung in Games, an Bedeutung. Im Anschluss des Talks gab es eine rege Diskussion über die Unterschiede in der Film- und Gamebranche in Bezug auf Musik sowie ein Get-togehter in entspannter Atmosphäre, das zum Austausch und Netzwerken einlud.