Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

VOM TRAUM ZUM TERROR - MÜNCHEN 1972

Genre
Dokudrama
Format
HD (HD CAM)
Länge
90 min
Land/Jahr
DE 2012
Regie
Florian Huber, Marc Brasse

Der Terrorangriff bei den Olympischen Spielen in München 1972 ist ein Wendepunkt der deutschen Geschichte: Am 5. September nehmen palästinensische Terroristen im Olympischen Dorf israelische Sportler als Geiseln. Es ist weltweit der erste Anschlag vor laufenden Kameras und der Auftakt zum globalen Terrorismus. Das Massaker widerlegt den Traum vom friedlichen, sicheren Deutschland, das die Schatten der Vergangenheit hinter sich gelassen hat.

Das Dokudrama gibt die dramatischen Ereignisse aus der Sicht von Sportlern, Funktionären, Polizisten und Politikern wieder und greift auf bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen zurück. In Spielszenen, die auf Interviews mit den Protagonisten basieren, stellen Darsteller nach, was den Kameras verborgen blieb.

A dream that ended in terror - Munich 1972

The terror attack at the 1972 Olympic Games in Munich is a turning point in German history: On 5th September, Palestinian terrorists take Israeli athletes hostage in the Olympic Village. This is the first attack to be filmed live worldwide and marks the beginning of global terrorism. The massacre refutes the dream of a peaceful and safe Germany, leaving the shadow of the past in its wake.

The docudrama portrays the dramatic events from the perspectives of athletes, functionaries, policemen and politicians, and makes use of hitherto unpublished film footage. In enacted scenes based on interviews with protagonists, actors reconstruct situations not caught on camera.

Buch, Regie/script, directors: Marc Brasse, Florian Huber

Produktion/production: Spiegel TV Media GmbH im Auftrag von/by order of: NDR, WDR, Servus TV (Österreich)

Produzent/producer: Marc Brasse

Produktionsleitung/production managers: Holger Kreit, Rolf Wappenschmitt

Herstellungsleitung/line producer: Oliver Behrmann

Kamera/camera: Jürgen Heck

Ton/sound: Florian Gerding

Schnitt/editing: Uli Weinlein

Szenenbild/set design: Michael Möldner

Locationscout: Nadine Freitag

Kostüme/costumes: Riccarda Merten-Eichler

Musik/music: George Kochbeck

Darsteller/actors: Christina Hecke, Matthias Koeberlin, Michael Brandner, Peter Lohmeyer, Stephan Luca, Stephanie Stumph

Interviewpartner/interview partners: Hans-Dietrich Genscher, Walther Tröger, Heide Rosendahl, Esther Roth-Shachamarow u. v. a.

Redaktion/commissioning editors: Dirk Neuhoff, NDR; Christiane Hinz, WDR; Björn Thönicke, Servus TV

Fotos/photos: Nicolas Mack

Marc Brasse *1964 in Düsseldorf; Politikstudium; seit 1993 Autor bei Spiegel TV; Regisseur und Executive Producer zahlreicher preisgekrönter Dokumentationen; seit Oktober 2011 Chefredakteur von Spiegel TV

Marc Brasse *1964 in Düsseldorf; studied Politics; scriptwriter for “Spiegel TV“ since 1993; director and executive producer of numerous award-winning documentaries; Editor-in-Chief of “Spiegel TV” since October 2011

Dr. Florian Huber *1967 in Nürnberg; Studium Geschichte und Volkswirtschaft; Redakteur beim NDR-Fernsehen; seit 2005 freier Dokumentarfilmer, Publizist und Radioautor; zahlreiche preisgekrönte Produktionen
 
Dr. Florian Huber *1967 in Nürnberg; studied History and Economics; commissioning editor with NDR Television; freelance documentary filmmaker, publisher and radio author since 2005; numerous award-winning productions

Drehorte/locations: Wolfsburg/Detmerode, Oldenburg, München, Hannover

Drehzeit/shooting time: Frühjahr/spring 2011 (doku/documentary part), 03.08.2011-19.08.2011 (szenisch/screenplay part)

Erstausstrahlung/TV premiere: 22.07.2012, ARD + weitere Sendetermine

Förderung/financial support: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen (Produktion/production)


Information:

Spiegel TV Media GmbH

Ericusspitze 1

20457 Hamburg

Tel.: +49 (0)40-30 10 80

www.spiegel.tv
 

Preise/awards: 

  • Silver World Medal in der Kategorie "Docudrama", New York Festivals 2013, USA
  • Platin Remi Award, Worldfest Houston 2013, USA