Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

TATORT: LASTRUMER MISCHUNG

Genre
Fernsehfilm TATORT-Reihe
Format
Super 16
Länge
85 min
Land/Jahr
DE 2002
Regie
Thomas Jauch

Ihr erster Fall führt Charlotte Lindholm, Kommissarin im Landeskriminalamt Niedersachsen, in ein Dorf bei Vechta. Im katholischen Lastrum wird der Bauer Johann Knauf vergiftet aufgefunden. Ausgerechnet seine Lieblingskekse, die vom ortsansässigen Bäcker hergestellte sogenannte „Lastrumer Mischung“, brachten Knauf den Tod. Kommissarin Charlotte Lindholm ermittelt gemeinsam mit Dorfpolizist Funke. Charlotte Lindholm lässt deshalb vorsichtshalber die Bäckerei schließen, was die Dorfbewohner umso mehr erregt. Für sie ist der Fall klar: Johann Knauf hatte erst vor wenigen Wochen die Philippinin Maria geheiratet, und die konnte es nicht erwarten, den Hof zu erben.

Tatsächlich scheint Maria Geheimnisse vor Charlotte zu haben: Wer sind die holländischen Geschäftsleute, zu denen sie Kontakt pflegt, und wieso findet sie ihren Pass nicht wieder? Charlotte sieht sich bei ihren Ermittlungen mit einer Mauer des Schweigens konfrontiert. Selbst Polizist Funke beäugt als Teil einer verschworenen Dorfgemeinschaft seine Kollegin aus der Stadt misstrauisch. Lediglich die Postbotin Roswitha gibt sich offen.

Bauunternehmer Pries, Bürgermeister Rönnau und die Bauern der Umgebung teilen unterdessen Knaufs Hof unter sich auf, scheint es doch für sie nur eine Frage der Zeit, bis Maria an sie verkauft. Die Kommissarin ersinnt eine Finte: Kurzerhand muss sich ihr Hannoveraner Mitbewohner, der bekannte Krimiautor Martin Felser, als Interessent bei dem Partnerinstitut vorstellen, das Maria nach Deutschland brachte. So finden Charlotte und Martin heraus, dass Maria zuvor mit einem Bauern in Oldenburg verheiratet war. Der lässt kein gutes Haar an seiner Ex-Frau und beschuldigt sie schwer. Als Charlotte Maria zu den Vorwürfen befragt, reagiert diese ausweichend und verschwindet wenig später spurlos.

Produktion: Studio Hamburg GmbH

Regie: Thomas Jauch

Drehbuch: Frank Hemjeoltmanns und Volkmar Nebe

Kamera: Jörg Widmer

Musik: Stephan Massimo

Darsteller: Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler), Roswitha Porith (Nina Hoger), Maria Knauf (Minh-Khai Phan-Thi), Martin Felser (Ingo Naujoks), Holger Funke (Sven Walser), Peter Rönnau (Michael Trischan), Günther Pries (Uwe Rohde) und andere

Fotos: © NDR/Wolfgang Meier
 

Drehorte: Niedersachsen (Vechta, Diepholz, Drebber, Hannover)

Drehzeit: 06.11.2001 - 08.12.2001

Erstaustrahlung: 07.04.2002, ARD

Förderung: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen (Produktion)

 

Information:

Studio Hamburg Produktion GmbH

Dr. Lisa Blumenberg

Jenfelder Allee 80

22039  Hamburg

Tel.: +49 (0)40 - 66 88 48 84

Fax: +49 (0)40 - 66 88 55 22

E-Mail: lblumenberg@studio-hamburg.de

www.studio-hamburg-produktion.de

Preise:

  • "Jupiter" 2003 für den erfolgreichsten TV-Movie (über 10 MIO Zuschauer), Filmzeitschrift CINEMA
  • Schweizer Filmmusik-Preis an Stephan Massimo, Festival International du Film de Locarno 2002