Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

DER ANDERE JUNGE

Genre
Drama
Format
35 mm
Länge
90 min
Land/Jahr
DE 2007
Regie
Volker Einrauch

In einem Hamburger Vorort leben die Morells und Wagners, je Vater-Mutter- Sohn, Durchschnittsfamilien auch auf den zweiten Blick. Seit Jahren sind die Väter befreundet, arbeiten in der gleichen Firma, einem Vertrieb für schwedische Fertighäuser. Regelmäßige Doppelkopfpartien der Erwachsenen runden das Bild familiärer Geordnetheit ab.

Was die Eltern nicht wissen: Zwischen ihren pubertierenden Söhnen besteht eine brutal-verzweifelte Feindschaft. Robert, der jüngere und auch kleinere, wird von Paul regelmäßig abgezogen. Eines Tages sieht er sich von seinem sadistischen Peiniger so weit in die Enge getrieben, dass er ihn blindwütig erschießt. Als die Eltern daraufhin die Leiche des Nachbarjungen vergraben und alles daransetzen, die Tat zu vertuschen, ist dies der Beginn einer Tragödie, wie sie verzweifelter und drastischer nicht sein könnte.

The other boy

The Morells and Wagners, each a father-mother-son family, live in a suburb of Hamburg. Both are perfectly normal families, even at second sight. The fathers have been friends for years and work together for the same company as salesmen for Swedish pre-fabricated houses. The adults meet up on a regular basis to play cards, rounding off the image of harmony and order.

What the parents don’t know: a brutal and desperate animosity exists between their adolescent sons. Robert, the younger and also smaller of the two, is repeatedly fleeced by Paul. One day he finds himself cornered so severely by his sadistic tormentor that he shoots him in blind rage. After burying the corpse of their neighbours’ son, doing their utmost to cover up the crime, a most desperate and drastic tragedy begins.

Buch/script: Lothar Kurzawa
Regie/director: Volker Einrauch
Produktion/production: Josefine Filmproduktion in Koproduktion mit/in co-production with: NDR
Produzenten/producers: Hermine Huntgeburth, Lothar Kurzawa
Produktionsleitung/production manager: Eckart Lippens
Producer/line producer: Corinna Dästner
Kamera/director of photography: Bernd Meiners
Ton/sound: Max Meindl
Szenenbild/production design: Steffen Gnade
Kostüme/costumes: Stefanie Bieker
Maske/make-up: Brigitta Lüdke, Michèle Orlia
Schnitt/editing: Inken Gudewer
Mischung/mixing: Richard Borowski
Musik/music: Halma
Darsteller/actors: Andrea Sawatzki, Barbara Auer, Peter Lohmeyer, Christian Berkel, Willi Gerk, Hinnerk Schönemann, Adrian Topol, Gustav Peter Wöhler, Tim Oliver Schultz, Helene Grass, Carolin Spiess u. a.
Redaktion/commissioning editor: Jeanette Würl, NDR
Fotos/photos: Bernd Meiners

Volker Einrauch *1950 in Kassel; Studium der Literaturwissenschaft, Linguistik, Geschichte und Politik in Marburg; 1984 gründete er mit Lothar Kurzawa die Josefine Filmproduktion - 1990 kam Hermine Huntgeburth dazu; arbeitet als Drehbuchautor und Regisseur.

Volker Einrauch *1950 in Kassel; studied Literature, Linguistics, History and Politics in Marburg; founded the production company „Josefine Film“ with Lothar Kurzawa in 1984, joined by Hermine Huntgeburth in 1990; works as a screenwriter and director

Drehorte/locations: Hamburg, Bad Fallingbostel, Geesthacht, Wilstedt
Drehzeit/shooting time: 7.11.06-8.12.06
Erstaufführung/premiere: 25.8.07, World Film Festival Montréal (Wettbewerb/competition)
Erstausstrahlung/TV premiere: 12.5.10, ARD
Förderung/financial support: Filmförderung Hamburg; MSH-Gesellschaft zur Förderung audiovisueller Werke in Schleswig-Holstein; nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen (Produktion/production)


Information:
Josefine Filmproduktion
Corinna Dästner
Sternstraße 121
20357 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 - 43 29 68 0
Fax: +49 (0)40 - 43 29 68 14
E-Mail: josefine@josefine-film.de
www.josefine-film.de

Preise/awards:

  • „Preis für die beste Darstellerin“ für/“Best actress award“ to Andrea Sawatzki, World Film Festival Montréal 2007
  • Black Lion für den besten Film, Courmayeur Noir Film Festival 2007
  • "Beste Darstellerin" Barabara Auer, Filmfestival Türkei/Deutschland, Nürnberg 2008
  • "Beste Drehbuch" Lothar Kurzawa, Festival International Du Film Policier, Liège 2008


 

Prädikat/seal of recommendation: besonders wertvoll/highly recommended