Ausschreibung "Preis für crossmediale Programminnovationen 2017"

Der Schütting in Bremen
Der Schütting in Bremen

Einsendeschluss: 8.12.2016

Der Preis wendet sich an Produktionsfirmen sowie Verantwortliche aus Redaktionen aller öffentlich-rechtlichen und privaten Rundfunkveranstalter in Deutschland. Ausgezeichnet werden neuartige Programmformate und redaktionelle Beiträge, die in hervorragender Weise die Möglichkeiten von Crossmedia nutzen, um möglichst umfassend avisierte Zielgruppen zu erreichen und erfolgreich an das Programm zu binden.

Als crossmedial gelten dabei solche redaktionellen Angebote, die neben Fernsehen, Hörfunk und/oder Online mindestens einen weiteren, zwingend interaktiven Kanal inhaltlich verschränkt nutzen.

Der Preis wird zum fünften Mal ausgelobt von Radio Bremen und der Bremische Landesmedienanstalt (bre(ma. Die Preisvergabe wird durchgeführt von nordmedia und findet im März 2017 im Haus Schütting der Handelskammer Bremen statt. Die Preisträger werden durch eine Fachjury aus namhaften Experten der Branche ausgewählt und in einer offiziellen Preisverleihung ausgezeichnet. Der Preis ist nicht dotiert.

Es werden Auszeichnungen für die Kategorien "Bestes crossmediales Programmformat TV", "Bestes crossmediales Programmformat Hörfunk" sowie diesjährig erstmals "Bestes crossmediales Programmformat Online" vergeben.

Einreichen können ProduzentInnen, öffentlich-rechtliche sowie private Rundfunksender, Landesprogramme oder Regional- und Lokalfenster. Die eingereichten Programme und Beiträge müssen dabei zwischen dem 01. August 2015 und dem 30. November 2016 erfolgreich ausgestrahlt worden sein. Jede/r Teilnehmende/Sender kann insgesamt drei Beiträge einreichen. Eine thematische Vorgabe wird nicht gegeben.

Für eine gültige Einreichung müssen folgende Unterlagen digital übersandt werden:
- ein vollständig ausgefülltes Formular für die jeweilige Kategorie
- ein Link zum entsprechenden Video-, Foto, Textmaterial
- ggf. Material über Dienste wie wetransfer oder dropbox an crossmediapreis@nordmedia.de

Ein Programm gilt nur als eingereicht, wenn alle oben genannten Unterlagen vorliegen. Es werden nur deutschsprachige Beiträge zugelassen (Fernsehbeiträge mindestens mit deutschen Untertiteln). Die Vorschläge müssen bis zum 8.12.2016 bei der nordmedia vorliegen. Über die Verleihung des Preises entscheidet eine unabhängige Jury.

Die Jury 2016/2017 besteht aus:
- Kai Wiesinger, Schauspieler
- Dr. Michael Heiks, Geschäftsführer der TV Plus GmbH
- Cornelia Holsten, Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt (bre(ma
- Prof. Egbert van Wyngaarden, Professor für Film und Fernsehen an der MHMK München

Die Entscheidung schließt den Rechtsweg aus. Mit der Bewerbung werden die vorgenannten Teilnahmebedingungen anerkannt. Dadurch werden der geschäftsführenden Institution alle Rechte für die Vorführung vor Jury und Öffentlichkeit im Rahmen und im Zusammenhang mit der Preisverleihung überlassen. Es entstehen ihr daraus keine Kosten und Verpflichtungen.

nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH
Preis für crossmediale Programminnovationen 2017
Hinter der Mauer 5
28195 Bremen