Neue Förderrichtlinie der nordmedia!

Zum 01. Januar 2018 ist die neu gefasste Richtlinie zur kulturwirtschaftlichen Film- und Medienförderung der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH in Kraft getreten. Für alle Anträge, die fristgerecht zum 11. Januar 2018 (erster Einreichtermin 2018) gestellt werden, gilt bereits die neue Richtlinie. Die alte Richtlinie war zum Jahresende 2017 ausgelaufen und musste zudem an neues EU-Recht (Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung, AGVO) angepasst werden.

Zwei wesentliche Änderungen, die aus der neuen Förderrichtlinie hervorgehen, sind:

  • Regionaleffekt steigt auf 150 %: In Zukunft ist anzustreben, dass bei der Realisierung einer geförderten Maßnahme mindestens das 1,5-Fache der von nordmedia gewährten Fördermittel in den Ländern Niedersachsen und/oder Bremen ausgegeben wird.
  • Interactive Digital Content Funding: Neben der klassischen Film- und Fernsehförderung können zukünftig für die Entwicklung, Herstellung und Verbreitung von anderen audiovisuellen Projekten, auch solchen mit interaktiven digitalen Inhalten (wie z.B. Games, 360-Grad-Videos, Virtual-Reality- oder Augmented-Reality-Projekten), Fördermittel vergeben werden.

Detailliertere Informationen entnehmen Sie bitte der angehängten Förderrichtlinie (PDF).