Preisverleihung zum Videoclip-Wettbewerb der Kampagne „Tippen tötet“

v.l.: Heiner Bartling (Präsident der Landesverkehrswacht Niedersachsen), Preisträger Marcel Dörre, Patrycja Krohn, Renja Schmakeit, Staatssekretärin Daniela Behrens, Thomas Schäffer (nordmedia) und Cornelia Zieseniß (Geschäftsführerin der Landesverkehrswacht Niedersachsen)
v.l.: Heiner Bartling (Präsident der Landesverkehrswacht Niedersachsen), Preisträger Marcel Dörre, Patrycja Krohn, Renja Schmakeit, Staatssekretärin Daniela Behrens, Thomas Schäffer (nordmedia) und Cornelia Zieseniß (Geschäftsführerin der Landesverkehrswacht Niedersachsen)

Am 25. November 2016 fand im Planet MID auf dem Expo-Gelände in Hannover die Preisverleihung zum Videoclip-Wettbewerb der Kampagne „Tippen tötet“ statt. Daniela Behrens, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und Aufsichtsratsmitglied der nordmedia, Heiner Bartling, Präsident der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. sowie Polizeidirektor Gerd Lewin übergaben die Auszeichnungen.

Patrycja Krohn, Renja Schmakeit und Marcel Dörre, die mit ihrem Videoclip „Nur ein Augenblick“ den Wettbewerb gewannen, konnten sich über ein Preisgeld von 1.500 Euro freuen. Den Scheck überreichte ihnen Staatssekretärin Daniela Behrens. Aber auch für den zweiten und dritten Platz gab es tolle Preise: Marie-Luise Rothacker, die mit ihrem Videoclip „Konzentration beim Verkehr“ den zweiten Platz belegte, gewann eine Übernachtung im Ritz-Carlton, sowie ein Fahrsicherheitstraining in der Autostadt Wolfsburg, gesponsert von VW. Den Preis übergab der Präsident der Hochschule Hannover, Dr. Josef von Helden. Der dritte Platz ging an Catherine Wenk und ihren Videoclip „Tippen am Steuer zerstört dein Leben“. Sie gewann damit einen Bildungsgutschein von der Medienwerkstatt Linden, den ihr Polizeipräsident Gerd Lewin überreichte.

Die nordmedia hatte die Kampagne gemeinsam mit der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. und der Hochschule Hannover - Fakultät III Medien, Information und Design - initiiert. Das Siegerteam wurde über ein Online-Voting ermittelt: Der Clip mit den meisten YouTube-Aufrufen gewann. An dem Wettbewerb beteiligten sich Studierende der Studiengänge Fernsehjournalismus und Mediendesign von der Hochschule Hannover. Sie hatten die Aufgabe, kreative Konzepte für Videoclips zur Kampagne einzureichen. Thematisch sollten sie alle das Thema Gefahren durch Smartphone-Benutzung im Straßenverkehr abdecken und vor allem die junge Zielgruppe ansprechen. Die drei besten Konzepte wurden im September rund um Hannover realisiert.

„Hier sind drei wirklich sehenswerte, individuelle Projekte entstanden, die alle auf ihre ganz eigene Art das Thema Smartphone-Benutzung im Straßenverkehr beleuchten“, findet Thomas Schäffer, Geschäftsführer der nordmedia. „Wir freuen uns, dass wir mit dieser Initiative und dank der guten Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht Niedersachsen und der Hochschule Hannover den Mediennachwuchs in Niedersachsen weiter stärken konnten.“