9. Film- und Medienforum Niedersachsen

22. bis 24.11.2018, Lüneburg

Krise der Glaubwürdigkeit, Frauen in der Filmbranche, Urheberrecht und fair produzieren

Im Kloster Lüne und im Scala Programmkino in Lüneburg werden vom 22. bis 24. November 2018 aktuelle Themen rund um Film, Kino, Fernsehen, Internet und Filmförderung diskutiert. ProduzentInnen, RegisseurInnen, TV-RedakteurInnen und AutorInnen stellen innovative Projekte vor und berichten über deren Umsetzung und die Resonanz beim Publikum. ReferentInnen aus Sendern, Politiker, Vertreter von Produktionsfirmen, Verbänden und vielen anderen Medienbereichen werden auf dem Forum auch heiße Themen anpacken.

  • Wie kann der Einfluss von Frauen in der Filmbranche verbessert werden und wo muss gendergerechtes Erzählen beginnen?
  • Wie steht es um ausgewogene Vertragsbedingungen und faire Bezahlung?
  • Beschneidet das novellierte Urheberrecht die Erlöse der Filmschaffenden und betrifft das auch den Bildungsbereich?
  • Welche Strategien haben Dokumentarfilm und investigativer Journalismus angesichts der Krise der Glaubwürdigkeit von Medien?

Weitere Programmpunkte

  • Nordlichter: Erfahrungen mit dem Nachwuchsprogramm von NDR, nordmedia und Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein und neue Ausschreibung.
  • Film-Ausbildung an niedersächsischen Hochschulen
  • Erfahrungen mit der Talentförderung der nordmedia
  • Kooperativ produzieren, Umgang mit Absicherungen und Sozialversicherung
  • Animation im Dokumentarfilm
  • Work in Progress
  • Auf dem Weg zu einem Medienkonzept für Lüneburg - Elevator Lüneburg

Filme im Kino

Im SCALA Programmkino stehen abends aktuelle Filme aus Niedersachsen auf dem Programm. Am 22.11.2018 stellt Hans-Erich Viet seinen nordmedia-geförderten Dokumentarfilm DER LETZTE JOLLY BOY über den Holocaust-Überlebenden Leon Schwarzbaum zur Diskussion. Rosa Hannah Ziegler zeigt ihren nordmedia-geförderten Dokumentarfilm FAMILIENLEBEN, ein sehr persönliches Portrait von vier Menschen am Rand der Gesellschaft. Zu sehen ist auch IT MUST SCHWING - THE BLUE NOTE STORY sowie ein Kurzfilmprogramm. Zu allen Filmen gibt es Filmgespräche mit den Filmschaffenden.

Fotos: © Kerstin Hehmann

Weitere Informationen und Anmeldung: www.filmbuero-nds.de