Kinoprogrammpreisverleihung in Bad Nenndorf mit Preispate Lars Jessen

Do, 30.06.2022, Phoenix Kurlichtspiele, Bad Nenndorf

die Phoenix Kurlichtspiele © KurT
Staatsbad Nenndorf mbH
die Phoenix Kurlichtspiele © KurT Staatsbad Nenndorf mbH

Die Kinoprogrammpreisverleihung der nordmedia findet nach zweijähriger Pandemie-bedingter Pause am 30.06.2022 wieder vor Ort statt: Die Kinoprogrammpreise werden am 30. Juni 2022 in den Phoenix Kurlichtspielen in Bad Nenndorf vergeben. Sie sind mit insgesamt 150.000 Euro dotiert und zeichnen Kinos in Niedersachsen und Bremen für die Gestaltung hervorragender Jahresfilmprogramme und besonderer Filmreihen im Jahr 2021 aus.

In Bad Nenndorf wird zugleich das 30. Jubiläum der Kinoprogrammpreise in Niedersachsen gefeiert, denn zum ersten Mal wurden die niedersächsischen Kinos im Jahr 1992 mit einem Jahresfilmprogrammpreis im Thega Filmpalast in Hildesheim ausgezeichnet. Seit Gründung der nordmedia im Jahre 2001 sind auch die Kinos in Bremen und Bremerhaven mit dabei. Bei der Auswahl der Preisträger wird der Einsatz von deutschen und europäischen Filmen, Sondervorstellungen, Kinder- und Filmkunstfilmen bewertet, unter Berücksichtigung der Zuschauerzahlen, der Lage des Kinos und ihrer Konkurrenzsituation. Ziel der Auszeichnung ist die Erhaltung und Förderung der Kinokultur in Niedersachsen und Bremen.

Am Set von MITTAGSSTUNDE (v.l.): Kameramann Kristian Leschner, Regisseur und Produzent Lars Jessen mit den Darstellern Peter Franke und Charly Hübner © Majestic / Christine Schröder
Am Set von MITTAGSSTUNDE (v.l.): Kameramann Kristian Leschner, Regisseur und Produzent Lars Jessen mit den Darstellern Peter Franke und Charly Hübner © Majestic / Christine Schröder

Als Preispate wird Regisseur Lars Jessen die Urkunden an die Kinobetreiber überreichen. Im Rahmen der Preisverleihung wird sein nordmedia-geförderter Spielfilm MITTAGSSTUNDE nach dem gleichnamigen Bestseller von Dörte Hansen vorgestellt. MITTAGSSTUNDE startet am 22.09.2022 bundesweit im Majestic Filmverleih in den Kinos. In der Hauptrolle ist Charly Hübner als Ingwer Feddersen zu sehen.

Ingwer, 47 Jahre alt und Dozent an der Kieler Uni, fragt sich schon länger, wo eigentlich sein Platz im Leben sein könnte. Als seine „Olen“ nicht mehr allein klarkommen, beschließt er, dem auf den Grund zu gehen, und seinem Leben in der Stadt den Rücken zu kehren, um in seinem Heimatdorf Brinkebüll im nordfriesischen Nirgendwo ein Sabbatical zu verbringen. Doch den Ort seiner Kindheit erkennt er kaum wieder: keine Schule, kein Tante-Emma-Laden, keine Dorfkastanie, keine Störche, auf den Feldern wächst nur noch Mais. Als wäre eine ganze Welt versunken. Wann hat dieser Niedergang begonnen?

Die Kinoprogrammpreisverleihung ist nur für geladene Gäste. Die Preistäger:innen werden nach der Verleihung bekannt gegeben.