Vierter „FireAbend“ zündete erfolgreich in Hannover

Präsentationen gaben neue Anstöße für die Gamesbranche Niedersachsen

V. l.: Martin Bodden, Dr. Sonia Fizek und Jan Oehlmann.
V. l.: Martin Bodden, Dr. Sonia Fizek und Jan Oehlmann.

Am 07. November 2013 trafen sich über 30 Branchenakteure aus ganz Niedersachsen, um beim vierten "FireAbend - Initialzündungen für die Gamesbranche Niedersachsen" im Spandau in Hannover über brandaktuelle Themen zu sprechen und zu netzwerken. Förderreferent Jan Oehlmann eröffnete die Veranstaltung, anschließend dienten zwei Präsentationen als Initialzündungen für darauffolgende Gespräche. Zwischen Snacks und kalten Getränken stellte zunächst Dr. Sonia Fizek das Gamification Lab von der Leuphana Universität Lüneburg vor und beschrieb dabei die Kooperationsmöglichkeiten mit der regionalen Gamesbranche.

Branchenakteure aus ganz Niedersachsen trafen sich beim "FireAbend" in Hannover.
Branchenakteure aus ganz Niedersachsen trafen sich beim "FireAbend" in Hannover.

Neben dem wissenschaftlichen Interesse hat das Team des Gamification Lab ebenso das Ziel, die Gamesbranche in der Region bei der Realisierung ihrer Projekte zu unterstützen und zu vernetzen. Im Anschluss präsentierte Martin Bodden von Moon Machine Studios das spannende Projekt Bigguns. In dem Konzept des Online-Multiplayer Games können sich die Charaktere im Laufe des Spiels individuell in Gewicht, Form und Ausrüstung verändern und weiterentwickeln. Eines der Besonderheiten daran ist also, dass sich, je nach Willen und Handeln der SpielerInnen, aus einer Basisfigur am Anfang im Laufe des Games ein ganz eigener, neuer Charakter entwickelt, der über die unterschiedlichen Fähigkeiten den Spielmechanismus zentral bestimmt.

Beide Präsentationen sorgten für neue Anstöße, Ideen und Kooperationswillen unter den Branchenakteuren, die bis in den späten FireAbend hinein diskutiert wurden.