Viertes Filmfest Bremen: vier Tage, vier Wettbewerbe, viel Programm

20. bis 23. September 2018, Schauburg, Atlantis Kino, City 46 und Theater Bremen

Mehr als 3.500 Filmeinreichungen aus über 100 Ländern, von Spielfilmen über Dokumentationen bis zum Kurzfilm: Mit dem Vierten Filmfest Bremen positioniert sich vom 20. bis 23. September 2018 die Hansestadt erneut als Film- und Produktionsstandort. Zentrales Festivalkino ist 2018 wieder die Schauburg im Bremer Viertel. Weitere Veranstaltungsorte sind das Atlantis Kino, das City 46 und das Theater Bremen als stilvoller Location für die präsentierten KLAPPE!-Kurzfilme zur Festivaleröffnung am Donnerstag samt anschließender Party mit Red Carpet Feeling.

Die Sparkasse Bremen ermöglicht in 2018 erneut den beliebten 48-Stunden-Kurzfilmwettbewerb KLAPPE! und packt dabei noch einen Sonderpreis für teilnehmende Kinder und Jugendliche oben drauf. Das diesjährige Motto für die maximal fünf Minuten langen Kurzfilme mit Bremenbezug - ob Drehort, Team oder Thema - wird am 14. September bekannt gegeben. Von da ab haben die Teilnehmenden 48 Stunden Zeit bis zur Filmabgabe. Kollektive Uraufführung feiern die KLAPPE!-Kurzfilme dann im Theater Bremen. Matthias Greving, Geschäftsführer von Kinescope Film und Organisator des Vierten Filmfest Bremen rechnet derzeit mit über 40 exklusiven Kurzfilmpremieren am Eröffnungsabend: „Wir freuen uns darauf, unser Publikum mit einer spektakulären Bandbreite an Kurzfilmen zu unserem strenggeheimen Motto zu unterhalten.“

Filmfest-Publikum in der Schauburg © Jörg Landsberg
Filmfest-Publikum in der Schauburg © Jörg Landsberg

Kein Filmfest ohne Preise: Erstmals verleiht die Sparkasse Bremen in diesem Jahr den lokalen Preis in der Kategorie „Bremer-Preis“. Erlaubt ist dabei was gefällt, alle Genres, Formate, Längen sind zulässig, Hauptsache der Filmbeitrag verfügt über einen eindeutigen Bremenbezug. Jury spielt das Bremer Publikum per Stimmzettel im Kino. Erstmalig veranstaltet das Filmfest Bremen in 2018 einen international ausgeschriebenen Wettbewerb für Filmbeiträge rund um Humor und Satire. In bester Bremer Tradition erhält der Gewinnerfilm dieses Wettbewerbs mit dem „Goldenen Mops“ ein Preisgeld von 1.500 Euro. Bundesweit verleiht das Filmfest Bremen den mit 1.000 Euro dotierten „Innovationspreis“. Am Sonntag findet im Schauburg Kino die offizielle Preisverleihung statt, auch für den Kurzfilmwettbewerb KLAPPE!. Neben den Wettbewerben punktet das Programm mit breiter Vielfalt: mit Filmen aus Island und Irland über Kenia bis Süd-Korea, einer Sondersektion Videokunst und anlässlich des Weltraumjahres mit filmischen „Sternstunden“ - Science Fiction, Weltraumfilmen und dem David Bowie Special THE MAN WHO FELL TO EARTH.

Außerdem gibt es am Samstag ab 17.00 Uhr in der Schauburg einen "Herr Lehmann"-Filmmarathon, der in Anwesenheit von Arne Feldhusen, Regisseur von MAGICAL MYSTERY ODER: DIE RÜCKKEHR DES KARL SCHMIDT und weiteren Gästen gezeigt wird. Talks, Workshops, das Panel „Netzflimmern“ zu neuen (Web)formaten und junge Bremer Filme laufen am Innovationstag, Freitag, 21. September.

Programmleiterin Ilona Rieke © Jörg-Landsberg
Programmleiterin Ilona Rieke © Jörg-Landsberg

Mit dem Filmfest schaffen wir jetzt zum vierten Mal einen inspirierenden Anlass zum Austausch zwischen Filmschaffenden untereinander, aber auch zwischen Filmemachern und Publikum“, so Ilona Rieke, Programmleiterin Filmfest Bremen. Reichlich Gelegenheit den Film zu feiern bietet unter anderem die offizielle Filmfest Bremen-Party am Samstagabend.

Der Festivalpass kostet 30 Euro im Kartenvorverkauf über Nordwest Ticket, im Theater Bremen sowie in allen Bremer Filmkunsttheatern. Der Pass gilt für alle Filmvorführungen, Panels und Veranstaltungen inklusive der Eröffnungsveranstaltung, den KLAPPE!-Kurzfilmen im Großen Haus des Theater Bremen sowie der Bus- und Bahnfahrt zur Veranstaltung im VBN Bremen/Niedersachsen.

Weitere Informationen: www.filmfestbremen.com