up-and-coming 2017 zeigt rund 170 Nachwuchsfilme aus aller Welt

23. bis 26.11.2017, Hannover

Am 23. November 2017 beginnt das 14. Internationale Film Festival Hannover. Einmal mehr werden hunderte junge Filmemacher*innen aus ganz Deutschland, Europa und aller Welt in der Landeshauptstadt erwartet. Vom 23. bis 25. November präsentiert up-and-coming insgesamt 168 Filme aus 38 Ländern. Die Filmvorführungen werden von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert. Krönender Abschluss des Festivals ist die feierliche Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises, des Bundes-Schülerfilm-Preises und des International Young Film Makers Awards am Vormittag des 26. November.

Im deutschen Wettbewerb zeigt up-and-coming 83 Arbeiten; 15 Filme konkurrieren um den Bundes-Schülerfilm-Preis, für den sich 79 Schulen beworben hatten. Im Sonderprogramm europafilmt! sind 15 Arbeiten von neun deutschen Auslandsschulen zu sehen. 85 Filme aus 37 Ländern gehen in der international Competition ins Rennen, darunter Arbeiten aus Albanien, Kasachstan, Nepal oder Singapur. Damit spiegelt das Programm erneut annähernd jeden Kulturraum der Welt wider. In diesem Jahr waren insgesamt 3.007 Bewerbungen aus 54 Ländern im Festivalbüro eingegangen.

DER SPRUNG VOM TELLERRAND
DER SPRUNG VOM TELLERRAND

Vom 23. bis 23. November präsentiert up-and-coming im Kulturzentrum Pavillon alle nominierten Arbeiten in Programmblöcken von 70 bis 100 Minuten Länge. Jeder Film wird einzeln anmoderiert, die Macher*innen, wenn möglich, vorgestellt. Es moderieren Stefan Rupp (deutscher Wettbewerb) sowie Zhou Fei und Caspar Stracke (international Competition); durch europafilmt! führt Melina Magiroglou.

ZWEIBAHNSTRASSE
ZWEIBAHNSTRASSE


Über die Vergabe der bei up-and-coming ausgelobten Preise entscheidet eine Live-Jury. Die Juroren im deutschen Wettbewerb sind Hanna Huge, Oliver Schütte, Reinhild Blaschke, Karima El Gamal und Xao Seffcheque. In der international Competition müssen sich die Nominierten dem kritischen Urteil Ido Fluk, Filipa Ramos, Dustin Loose und Hu Jieming stellen.

IM JANUAR
IM JANUAR


Im Rahmenprogramm finden sich etwa die Werkstattgespräche auf der Bühne im Foyer, in denen Ida-Marie Sassenberg und Nikilo Sonnet anwesende Filmemacher*innen und ihre Arbeiten vorstellen; dort finden auch drei Talks zur Zukunft des Films statt. Außerdem präsentiert up-and-coming in einem eigens für das Festival konstruierten Full Dome mehrmals täglich 360-Grad-Filme.

LEBEN
LEBEN


Speziell für Lehrer*innen von filmaktiven Schulen realisiert up-and-coming ein bundesweites Netzwerktreffen inklusive projektbezogenem Speed-Dating. Ebenfalls auf dem Programm: die Zertifikatsvergabe an die Teilnehmer*innen von Taschengeldkino, wo sich zuletzt 16 Pädagog*innen zu Filmlehrer*innen qualifiziert haben.

DER 7. MAI
DER 7. MAI

Bei der Preisverleihung am 26. November werden insgesamt sieben Auszeichnungen vergeben: Der Deutsche Nachwuchsfilmpreis wird drei Mal verliehen; er ist mit jeweils 2.000 Euro dotiert und mit einer 2-jährigen Produzentenpatenschaft verbunden. Die diesjährigen Paten sind Maximilian Leo, Kristina Löbbert und Thomas Kufus. Drei Teilnehmer der international Competition werden zudem mit dem International Young Film Makers Award geehrt. Außerdem wird der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 1.000 Euro dotierte Bundes-Schülerfilm-Preis vergeben.

Weitere Informationen: www.up-and-coming.de