Online-Festival FUTUR 3.0. zum VoD-Release von "Futur Drei"

15. bis 18. April 2021

Zum VoD-Release des vielfach preisgekrönten, nordmedia-geförderten Spielfilms FUTUR DREI veranstaltet das Filmkollektiv Jünglinge in Kooperation mit Salzgeber vom 15. bis 18. April das Online-Festival FUTUR 3.0.

Parallel zur VoD-Premiere des Films werden vier Tage lang auf der Festivalwebsite und auf Social Media digitale Angebote veröffentlicht, die inhaltlich und thematisch an den Film anknüpfen und zum Austausch einladen: Talks mit den SchauspielerInnen und Friends inkl. ASMR-Videos und Frühstücksfernsehen, Watch-Partys mit den FilmemacherInnen und Gästen, Drehbuch-Workshops, Videoessays, Diskurspanel (u.a. zu Queer-Dating-Hierarchien) und vieles mehr. Eine Watch-Party nur für BIPoC findet bereits am 10. April statt.

FUTUR DREI kann ab dem 15. April für 9,90 EU als VoD gekauft werden. Zum gleichen Termin erscheinen auch BluRay und DVD. Das übrige Festivalprogramm ist kostenlos abrufbar.

Zum Film: Parvis wächst als Kind der Millenial-Generation im komfortablen Wohlstand seiner iranischen Einwanderer-Eltern auf. Dem Provinzleben in Hildesheim versucht er sich durch Popkultur, Grindr-Dates und Raves zu entziehen. Nach einem Ladendiebstahl leistet er Sozialstunden als Übersetzer in einer Unterkunft für Geflüchtete. Dort trifft er auf das iranische Geschwisterpaar Banafshe und Amon. Zwischen ihnen entwickelt sich eine fragile Dreierbeziehung, die zunehmend von dem Bewusstsein geprägt ist, dass ihre Zukunft in Deutschland ungleich ist.

In seinem autobiographischen Regiedebüt erzählt Faraz Shariat, Jahrgang 1994, authentisch und zugleich wundersam überhöht vom queeren Heranwachsen eines Einwanderersohns in Deutschland - und liefert damit einen entschlossenen Gegenentwurf zu einem konventionellen deutschen Kino, in dem post-migrantische Erlebnisse und Geschichten von Einwanderern und ihrer Familien allzu oft ausgeschlossen oder misrepräsentiert werden.

Weitere Informationen: auf Instagram unter @nohardfeelings_futurdrei und Facebook unter @FUTURDREIfilm sowie ab 7. April auf www.futur3-festival.de