Vier Phasen zum Glück - der Programmablauf

Koordination von CLOSEUP Bremen (v.l.n.r.): Kai Stührenberg (Referatsleiter Innovation, Digitalisierung und neue Themen, Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen), Thomas Schäffer (Geschäftsführer, nordmedia), Laura Byell (Volontärin, nordmedia)
(c) Benjamin Eichler
Koordination von CLOSEUP Bremen (v.l.n.r.): Kai Stührenberg (Referatsleiter Innovation, Digitalisierung und neue Themen, Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen), Thomas Schäffer (Geschäftsführer, nordmedia), Laura Byell (Volontärin, nordmedia) (c) Benjamin Eichler

1. Bewerbungsphase: Die erste Phase von CLOSEUP Bremen umfasst den offiziellen Bewerbungsprozess. Hierfür reicht Ihr als Team eine konkrete Konzeptskizze zu den Themen Bewegtbild, Crossmedia oder Digital Content per E-Mail ein. Detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren und die erforderlichen Bewerbungsunterlagen findet Ihr hier. Die Ausschreibung der ersten Programmrunde beginnt am 1. September 2018. Bewerbungen können laufend eingereicht werden.

2. Auswahlphase: Jährlich qualifizieren sich bis zu vier Teams mit ihren Projektideen für die Teilnahme an CLOSEUP Bremen. Die Auswahl trifft eine unabhängige Jury. Sie bewertet die eingereichten Bewerbungen nach Qualität, Innovationsgehalt, Realisierbarkeit, Kreativität sowie nach den Qualifikationen und der Entwicklungsfähigkeit der jeweiligen Teammitglieder. Mehr Informationen zu den Jurymitgliedern erhaltet Ihr hier.

3. Umsetzungsphase: Nach der erfolgreichen Bewerbung arbeitet Ihr als Teams bis zu neun Monate an der Umsetzung der Projekte. Die genaue Zeitspanne der Umsetzungsphase richtet sich nach dem Umfang Eures Vorhabens. Unterstützung erhaltet Ihr durch eine finanzielle Zuwendung von bis zu 20.000 Euro sowie durch die Beratung eines hauptverantwortlichen Experten oder einer hauptverantwortlichen Expertin. Welche Medienprofis Euch zur Auswahl stehen, erfahrt Ihr hier.
Während der Umsetzungsphase treffen sich alle Teams im Rahmen von mindestens zwei Workshops. Teilnehmende können sich hier kennenlernen und ihre Projekte vorstellen. Dabei wird der jeweilige Entwicklungsstand dargelegt und im Austausch mit anderen mögliche Hürden gemeinsam überwunden. Jeder Workshop beinhaltet ein Coaching durch verschiedene Bremer Kreativunternehmen.

4. Abschlussphase: Das Ende des Programms CLOSEUP Bremen besteht aus einer öffentlichen Ergebnispräsentation. Die Projekte der ersten Programmrunde 2018 können beispielsweise im Rahmen des Filmfests Bremen im September 2019 vorgestellt werden.