Setbesuch in Haren (Ems): "Risiko Pille" (AT)

Am Set von RISIKO PILLE in Haren (Ems) (v.l.n.r.) : Produzent Martin Zimmermann, Hauptdarsteller Stephan Kampwirth, Regisseurin Isa Prahl, Hauptdarstellerin Nina Kronjäger und Jochen Coldewey, Bereichsleiter Film- und Medienförderung nordmedia; Foto: © Harry de Winter
Am Set von RISIKO PILLE in Haren (Ems) (v.l.n.r.) : Produzent Martin Zimmermann, Hauptdarsteller Stephan Kampwirth, Regisseurin Isa Prahl, Hauptdarstellerin Nina Kronjäger und Jochen Coldewey, Bereichsleiter Film- und Medienförderung nordmedia; Foto: © Harry de Winter

Am 21. März 2019 waren wir zu Besuch am Set von RISIKO PILLE (AT) in Haren (Ems). Im Auftrag des NDR entstand dort bis Ende März der nordmedia-geförderte Fernsehfilm, welcher sich an wahren Begebenheiten orientiert, aber eine fiktionale Geschichte erzählt: Ein Pharma-Konzern entwickelt eine Antibabypille für Teenager, die womöglich gesundheitsgefährdend ist - und Mitarbeiter Dr. Carsten Gellhaus (Stephan Kampwirth) in einen Gewissenskonflikt bringt. Gellhaus will die Erwartungen seiner Chefin und Geliebten Dr. Sabine Krüger (Nina Kronjäger) erfüllen, macht sich aber zugleich Sorgen um die Gesundheit seiner jugendlichen Töchter. Die passenden Büroräume, die im Film als Sitz des Pharmakonzerns fungieren, fand das Produktionsteam in Haren (Ems).

Jochen Coldewey, nordmedia, mit Produzent Martin Zimmermann beim Setbesuch in Haren (Ems) © Harry de Winter
Jochen Coldewey, nordmedia, mit Produzent Martin Zimmermann beim Setbesuch in Haren (Ems) © Harry de Winter

„Das Emsland war für uns ein attraktiver Drehort, da wir zum einen auf unverbrauchte, schöne Motive gestoßen sind und zum anderen auf flexible und entgegenkommende Behörden trafen, die in kürzester Zeit sehr viel möglich gemacht haben", so Produzent Martin Zimmermann (Westside Filmproduktion GmbH). "Die Bewohner waren alle sehr bemüht und freundlich. Wir hatten keinerlei Probleme, Motive anzumieten," berichtete er beim Setbesuch.

Nicht nur die Dreharbeiten gegenüber aufgeschlossene Bevölkerung, sondern auch die Lage des Emslands haben es dem Produzenten angetan: "Hinsichtlich der Erreichbarkeit kann ich nur sagen, dass ich von Köln aus in zweieinhalb Stunden mit dem Auto am Drehort war; zum Teil konnte ich so morgens hin und abends zurück fahren. Insgesamt war das Emsland eine absolut positive Überraschung.“

Die beiden Hauptdarsteller Nina Kronjäger und Stephan Kampwirth am Set in Haren (Ems) © Harry de Winter
Die beiden Hauptdarsteller Nina Kronjäger und Stephan Kampwirth am Set in Haren (Ems) © Harry de Winter

Auch Jochen Coldewey, Bereichsleiter der Film- und Medienförderung bei nordmedia, freute sich über diesen positiven Zuspruch: "Gerade erst haben wir am Rande der Berlinale auf die Vorzüge des Emslandes als Drehort und als eine filmisch noch wenig entdeckte Region aufmerksam gemacht. Das ist offenbar in der Branche gut ankommen, denn schon wird in Haren an der Ems der erste große Fernsehfilm gedreht. Das freut uns ungemein und zeigt, dass die Region als Drehort Potenzial hat." In Niedersachsen wurde außerdem in Georgsmarienhütte und in Hannover gedreht.

Das Drehbuch zu RISIKO PILLE (AT) verfasste das Grimme-Preis-gekrönte Autorenduo Eva Zahn und Volker A. Zahn. Regie führt Isa Prahl, die 2012 mit dem „First Steps Award“ ausgezeichnet wurde. Der NDR-Fernsehfilm wird in der Reihe „FilmMittwoch“ im Ersten zu sehen sein. Neben den genannten DarstellerInnen spielten u. a. Luise Wolfram (Nadine Schwarz), Cem Ali Gültekin (Karim Seidel), Oliver Fleischer (Heiko Ottenbruch), Thomas Heinze (Holger Schmitz-Wessel), Johanna Hens (Klara Gellhaus) und Roland Silbernagl (Stefan Alberti) in dem Drama mit.