"Was wir wussten - Risiko Pille"

Fernsehfilm von Isa Prahl (Regie), Eva Zahn und Volker A. Zahn (Buch)

Sendetermine: Mi, 23.10.2019, 20.15 Uhr, ARD (Erstausstrahlung); Mi/Do, 23./24.10.2019, 00.20 Uhr, ARD

Ein Pharma-Konzern entwickelt eine Antibabypille für Teenager, die möglicherweise gesundheitsgefährdend ist. Dr. Carsten Gellhaus, ein Mitarbeiter der Firma, gerät in einen Gewissenskonflikt. Der Film WAS WIR WUSSTEN - RISIKO PILLE orientiert sich an wahren Begebenheiten, erzählt aber eine fiktionale Geschichte.


Mit einer großen Werbekampagne wird die Markteinführung der neuen Antibabypille „Bellacara“ vorangetrieben. Man verspricht jungen Mädchen neben einer sicheren Verhütung eine reine Haut, einen prallen Busen, eine schönere Figur und tolle Haare. Eine Antibabypille als Lifestyle-Produkt.

Dr. Carsten Gellhaus hat die Aufgabe, das „Medical Document“ mit allen medizinisch relevanten Daten für die behördliche Freigabe zu erstellen. Sein Privatleben ist derweil turbulent: Mit seiner Chefin Dr. Sabine Krüger hat Gellhaus eine Affäre, seine Ehe zerbricht.


Noch bevor „Bellacara“ in den Handel kommt, erfährt Gellhaus, dass die Mikropille möglicherweise das Risiko für Thrombosen erhöht. Er ist geschockt und will dem Verdacht nachgehen, stößt aber auf erbitterten Widerstand seiner Chefin und des restlichen Teams. Gellhaus akzeptiert zunächst die Relativierung der Gefahren, bis er die Pille bei seiner eigenen Tochter findet.

Text: ARD

Fotos: © NDR/Wolfgang Ennenbach

Produktion: Westside Filmproduktion GmbH

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Siehe auch: WAS WIR WUSSTEN - RISIKO PILLE