"Kundschafter des Friedens"

Spielfilm von Robert Thalheim

Sendetermine: Do, 03.10.2019, 14.20 Uhr, 3sat; Do/Fr, 03./04.10.2019, 02.30 Uhr, 3sat

Die Bundesregierung hat ein Problem. Kurz vor den hier geplanten Verhandlungen zur Wiedervereinigung zweier ehemaliger Sowjetrepubliken wurde der Präsidentschaftskandidat gemeinsam mit BND-Agent Kern entführt. Da schnell klar wird, dass der BND diese Aufgabe nicht lösen kann, wird Jochen Falk, ein Spitzenagent der DDR, reaktiviert. Doch der macht es nur, wenn sein altes Team mit von der Partie ist. Begleitet werden sie von einer jungen BND-Agentin, die zufällig auch Kerns Tochter ist. In Katschekistan angekommen, müssen sie feststellen, dass sich dort einiges seit der Wende verändert hat …

Die Entführung eines Präsidentschaftskandidaten in einer ehemaligen Sowjetrepublik gibt vier alten Agenten des DDR Auslandsgeheimdienstes die Chance, nach über einem Vierteljahrhundert in ihren alten Beruf zurückzukehren. Agenten wurden in der DDR euphemistisch Kundschafter des Friedens genannt. Jochen Falk ist der Kopf des Quartetts, seine ebenfalls in die Jahre gekommenen Kumpels kümmern sich um Technik, Logistik und um die Herzen der Frauen. Falk hat einen persönlichen Grund für diese Mission: Sein alter Widersacher beim BND, Frank Kern, der ihn einst enttarnte und ihm dann die Frau ausspannte, wurde gemeinsam mit dem Kandidaten in Katschekistan entführt. Begleitet werden die vier Spionageveteranen von der jungen BND-Agentin Paula, die zudem Kerns Tochter ist.

Schnell wird klar, dass die Methoden der vier Kundschafter nur bedingt in der Gegenwart taugen und dass ihre Talente auch ein wenig eingerostet sind. So hat Jaecki ein Riesenproblem, die Alarmanlage eines Luxushotels lahmzulegen, da die Kabel aus China stammen, und Romeo-Agent Harry scheitert zunächst jämmerlich als Herzensbrecher. Auch wenn weder die eingemottete Technik aus der Zeit des Kalten Krieges noch die neuesten Gadgets wirklich helfen, gelingt die Befreiung von Präsidentschaftkandidat Kazan und seines deutschen Aufpassers. So kann die geplante Friedenskonferenz in Bonn termingerecht beginnen, bei der die vier Ostagenten zusammen mit ihrem alten Kontrahenten aus dem Westen noch eine wichtige Rolle spielen.

Robert Thalheim gelang mit dieser Altherren-James Bond-Komödie, in der vier durch den Zeitenwechsel ausgemusterte DDR-Spione ihren Westkollegen nochmal zeigen können, was in ihnen steckt, ein großer Erfolg im Kino. Neben den vier ostdeutschen Schauspielstars Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Thomas Thieme und Winfried Glatzeder brilliert auch Jürgen Prochnow als ihr Westkontrahent.

Text: ARTE

Fotos: © ZDF/Majestic/Stephanie Kulbach/Tom Trambow

Produktion: Kundschafter Filmproduktion GmbH in Koproduktion mit Cine Plus in Zusammenarbeit mit ZDF, ARTE, Sky

Weitere Sendetermine: Fr, 16.11.2018, 20.15 Uhr, ARTE (Erstausstrahlung); So, 18.11.2018, 09.35 Uhr, ARTE; Do, 27.12.2018, 23.00 Uhr, ZDF

Förderung: Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH; Film- und Medienstiftung NRW GmbH; MDM - Mitteldeutsche Medienförderung GmbH; nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH; FFA - Filmförderungsanstalt; DFFF - Deutscher Filmförderfonds

Siehe auch: KUNDSCHAFTER DES FRIEDENS