"Deich TV (1): Ich bin wieder da"

Sketchcomedy-Serie von Torsten Wacker

Sendetermin: So, 24.12.2017, 22.35 Uhr, NDR-Fernsehen (Erstausstrahlung)

In dem fiktiven Dorf Wirsing nahe der rauen Nordseeküste macht DEICH TV den alltäglichen Wahnsinn hinterm Deich endlich öffentlich und gewährt einen tiefen Einblick in die herrlich verschrobene norddeutsche Seele. Da, wo die Uhren noch anders schnacken und die Menschen anders ticken, wird über weite Strecken das noch unerforschte Leben der Eingeborenen beobachtet. Der trockene, zumeist sehr feine Humor dieser rauen Spezies trifft dabei auch regelmäßig auf die Vorboten der Zivilisation, was den verbalen Kampf der Kulturen unausweichlich macht.

DEICH TV zeigt die norddeutsche Authentizität in herrlich grotesken Charakteren und übersetzt den hiesigen Humor ganz bodenständig mit "der Gabe der Menschen, den Unzulänglichkeiten der Welt und den Eigenarten und Missgeschicken ihrer Bewohner mit pointierter Gelassenheit zu begegnen". Eine Gelassenheit, die die Menschen hinterm Deich angeblich schon mit der Muttermilch aufsaugen. So wie auch den Respekt, mit dem sie dem Wunder der Sprache begegnen, indem sie jedwede Kommunikationsform höchst ökonomisch gestalten. Wer jemals mit einem Bewohner jenseits des Deiches in Kontakt gekommen ist, weiß längst, wovon die Rede ist. Und wer nicht, der darf gespannt sein.

In der ersten Folge heißt es: Ich bin wieder da! In Wirsing, hinterm Deich, ist es bereits spät am Abend, als Stammgast Kalli mit Bademantel und Badehose bekleidet die Dorfkneipe betritt und vor den anwesenden Dorfbewohnern lauthals den Anbadetag ausruft. Doch trotz einer eindringlichen Brandrede findet er keine Gefolgsleute. Somit wagt er als Einziger mitten in der Nacht den Sprung in die eisigen Fluten. Die eilig herbeigerufenen Dorfpolizisten Anne und Kurt können nur noch sein Verschwinden feststellen und rechnen mit dem Schlimmsten. Ungeachtet dessen bekommt Kfz-Meister und Hygienemuffel Volker am nächsten Morgen überraschend attraktive und lukrative Kundschaft aus der Großstadt.

Zur gleichen Zeit entdeckt Eiländer Holger auf seiner Hallig mit dem angeschwemmten und bewusstlosen Kalli ein Stück Strandgut der besonderen Art und schleift es in seine Hütte. Auf dem Festland testet derweil der mobile und dauerbreite Landarzt H. Heinrich fernöstliche Akupunkturmethoden auf norddeutsche Art am lebenden Patienten. Und ganz nebenbei lernt man im tristen Heim der beiden Senioren Luzie und Gerhardt auch noch die bittere Konsequenz des gemeinen Mundraubs kennen. Apropos Mundraub: Wer zu guter Letzt auch noch wissen möchte, was es mit den illegalen Teegeschäften des Öko-Pärchens Lutz und Regine auf sich hat, sollte dringend  DEICH TV einschalten!

Text: NDR

Fotos: © NDR/Müller Meier Schulze

 Produktion: Müller Meier Schulze GmbH Geschichtenerzähler in Wort und Bild

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Siehe auch: DEICH TV