Seit 14.4.05 im Kino: "Ewige Schönheit"

-Vision und Todessehnsucht im Dritten Reich

Der nordmedia geförderte Film EWIGE SCHÖNHEIT von Regisseur Marcel Schwierin hatte am 14. April 2005 Kinostart. Der Dokumentarfilm setzt sich mit der Ästhetik des nationalsozialistischen Films auseinander.
Die Geschichte des Dritten Reiches wird anhand seiner eigenen Bildkonstruktionen untersucht: Welche Hoffnungen, Wünsche und Ängste spiegeln sich in diesen Visionen? Worin liegt ihre offensichtliche Faszination? Der Film folgt der Chronologie des Originalmaterials der Jahre 1919 bis 1945. Im Mittelpunkt stehen der nationalsozialistische Dokumentar- und Kulturfilm, die Inszenierung einer medialen Scheinwelt, deren Destruktivität schon von den frühesten Anfängen an spürbar war.

Essay-Dokumentarfilm
Deutschland 2003
91 min

Weitere Informationen zu EWIGE SCHÖNHEIT

Im Verleih von:
Neue Visionen Filmverleih
Schliemannstrasse 5
10437 Berlin
Tel. 030 - 44 00 88 44 + 030 - 41715724
neuevisionen@gmx.de
www.neuevisionen.de