Seit 7.8.08 im Kino: "Die Eisbombe"

Der Spielfilm EISBOMBE ist am 07. August 2008 im Verleih von Neue Visionen in den Kinos gestartet. Der Film erzählt die Geschichte des 19jährigen Tom. Geplagt von einer Regenphobie und anderen Neurosen, fristet er sein Dasein im Einfamilienbungalow der Eltern. Er hat seinem Zivildienst im benachbarten Krankenhaus begonnen und möchte eigentlich gerne ausziehen. Doch damit stößt er bei seinen Eltern Jörg (46) und Beate (42) auf taube Ohren. Die möchten für Tom den Dachboden ausbauen, um ihn und seinen Bruder Günter (9) weiterhin mit ihrem Biowahn und Lebensweisheiten kontrollieren zu können. Die Situation eskaliert, als eines Abends ein mysteriöser, stinkender und 30 kg schwerer Eisklotz in das Dach des Familiendomizils einschlägt.

Deutschland 2008
Regie: Oliver Jahn
90 Min.

Weitere Informationen: DIE EISBOMBE

Im Verleih von
Neue Visionen Filmverleih GmbH
Schliemannstraße 5
10437 Berlin
Tel. 030 - 44 00 88 44 + 030 - 41715724
Fax 030 - 44 00 88 45
www.neuevisionen.de

Axel Hacke
Axel Hacke

Mit einer Verfahrens-weise, die er ‚Street-Recording' nennt und die es erlaubt, an jedem erdenklichen Ort eine professionelle Musikaufnahme zu machen, will er nun die musikalische Vielfalt Istanbuls einfangen und auf Festplatte bannen. Dabei soll ein möglichst breites Spektrum dem westlichen Publikum zu Gehör gebracht werden, von modernen elektronischen Klängen über Rock und Hip-Hop bis zu klassischer ‚Arabesque-Musik'.

Fatih Akin
Fatih Akin

Fatih Akin begleitet Alexander Hacke bei dieser Mission mit der Kamera und porträtiert Istanbuls lebendige Musikszene, deren Musik überall in der Stadt präsent ist und die von ihren Einwohnern heiß geliebt wird. Hackes ‚Home-Base' ist das ehrwürdige Büyük Londra Oteli (Grand Hotel de Londres) im Stadtteil Beyoglu, dem vielleicht ‚europäischsten' Flecken der Türkei. Von hier aus geistert Hacke durch eine fremdartige, widersprüchliche, gegensätzliche, quirlige und verführerische Welt, sammelt Eindrücke und Tonspuren und lässt sich im unaufhaltsamen Strom einer Mega-Stadt treiben, die unzählige Gesichter zu haben scheint.

Doch die Vielfalt und Kraft dessen, was ihm begegnet, ist überwältigend. Keine Festplatte und kein Film kann die Bilder und Töne dieser Stadt in all ihren Facetten wiedergeben. Mit dieser Erkenntnis kehrt der Held schließlich heim, mit einem Schatz im Gepäck, den es nun auszuwerten und an den Mann zu bringen gilt.

Produktion: intervista digital media in Koproduktion mit Corazón International und NDR

Weitere Sendetermine: So, 18.5.08, 23.30 Uhr, ARD (Erstausstrahlung); Di, 7.10.08, 23.00 Uhr, NDR-Fernsehen; So, 30.11.08, 21.45 Uhr, 3sat

Förderung. FilmFörderung Hamburg GmbH; nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen (Produktion)

Siehe auch: CROSSING THE BRIDGE