Ausschreibung: Juliane Bartel Medienpreis 2017

Einsendeschluss: 01.07.2017

Der Juliane Bartel Medienpreis, der in diesem Jahr bereits zum 17. Mal von der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung verliehen wird, würdigt die kreative Auseinandersetzung mit den Thema Gleichstellung im Fernsehen, im Hörfunk und im Internet.

Der Juliane Bartel Medienpreis wurde nach der Journalistin Juliane Bartel (1945-1998) benannt, die stets geradlinig, verantwortungsvoll, couragiert und kritisch, aber auch positiv und humorvoll an die Themen unserer Zeit herangegangen ist. Mit dem Preis fördert das Frauen - und Sozialministerium ein differenziertes Frauenbild in den Medien. Ziel ist es, die realitätsnahe und komplexe Lebenswelt von Frauen sichtbar zu machen.

Ausgezeichnet werden Autorinnen und Autoren, deren kreative Fernseh- und Hörfunkbeiträge auf ernste oder unterhaltsame Weise die Gleichstellung von Frauen und Männern thematisieren, Frauen in ihrer Rollenvielfalt oder als aktiv Handelnde abbilden. Es sollen vorbildliche emanzipatorische Lösungen aber auch Konflikte und Missstände aufgezeigt werden.

Auch in diesem Jahr wird erneut ein Preis für selbsterstellte Kurzvideos verliehen: Es werden Clips prämiert, die als nutzergenerierte auf kreative und unterhaltsame Weise das Thema Gleichberechtigung thematisieren. Gesucht werden Videoclips, die sich auf innovative Weise mit dem Thema Rollenvielfalt und Geschlechtergerechtigkeit auseinandersetzen. Gewürdigt werden die Gestaltung und Nähe zum Thema, die Kreativität des Beitrags sowie die Eignung als Online-Format.

Weitere Informationen: www.ms.niedersachsen.de