Serious Games Conference 2011: Neue Einsatzmöglichkeiten für Serious Games

Jörg Bode
Jörg Bode

Rund 400 Vertreter aus Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft wurden von den Veranstaltern, Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. und nordmedia - Die Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH zur fünften Serious Games Conference am 4. März im Rahmen der CeBIT begrüßt. Auf der internationalen Fachkonferenz, gleichzeitig ein jährliches Netzwerktreffen, konnten sich die Teilnehmer in diesem Jahr erneut über aktuelle Trends und künftige Einsatzmöglichkeiten von Serious Games informieren.

Das eröffnende Grußwort hielt der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Jörg Bode. Dabei verwies er auf den gestiegenen Einsatz von Serious Games in der Medizin, im institutionellen Bereich sowie der Bildung und Weiterbildung. Als Beispiel führte er das von der Volkswagen AG entwickelte Serious Game „GATSCAR“ an. Der Minister attestierte der Branche eine steigende wirtschaftliche Bedeutung, da immer mehr Unternehmen Serious Games in verschiedenen Bereichen einsetzen.

Tim Luft (Serious Games Institute)
Tim Luft (Serious Games Institute)

Tim Luft vom Serious Games Institute der Coventry University (UK) referierte über die Potentiale verschiedener mobiler Plattformen für Serious Games. Dabei zeigte er aktuelle Anwendungen aus dem Gesundheitswesen, der Automobilindustrie, dem Tourismus und dem Sicherheitssektor, die die besonderen Eigenschaften mobiler Endgeräte und Plattformen für ihr Spiel nutzen. Abschließend wagte Luft noch einen Ausblick in die Zukunft. Dabei ging er besonders auf die neuartigen Refinanzierungsmöglichkeiten für Serious Games auf mobilen Plattformen, z. B. durch „Mobile Ads“ und „Micropayment“ ein.

Ian Roberts (Red Redemption)
Ian Roberts (Red Redemption)

Im Anschluss widmete sich auch Anthony Martinho dem Trend des Einsatzes von Serious Games auf mobilen Endgeräten. Martinho, zuständig für Business Development beim französischen Spieleentwickler Playsoft, berichtete anschaulich vom Entstehungs- und Portierungsprozess des Management-Strategiespiels „Moonshield“. Der Auftraggeber Thales setzt das Spiel nun auch auf iPhone, iPad und iPod zum Recruitment ein.

Wie die aktuelle Klimaproblematik spielerisch umgesetzt werden kann, zeigte Ian Roberts, Creative Director von Red Redemption (UK). Mit „Fate of the World“ entwickelte das aufstrebende Studio in Zusammenarbeit mit der BBC ein ansprechendes Umwelt-Strategiespiel. Unterhaltsam präsentierte Roberts dem Publikum die gesammelten Erfahrungen und ging dabei auch auf die Schwierigkeiten in der korrekten Abbildung wissenschaftlicher Erkenntnisse innerhalb einer Game-Engine ein.

Arne Kaiser (Forty Games)
Arne Kaiser (Forty Games)

Unter dem Titel „GATSCAR - how Volkswagen makes mechatronics come alive“ berichtete Gerlinde Mikolik über das erste Serious Game der Volkswagen AG. Das Spiel soll die gute Ausbildungsqualität, die bei Volkswagen einen hohen Stellenwert genießt, unterstützen. Dazu setzt Volkswagen auf eine neuartige, multimediale Vermittlung von Lerninhalten unterstützt von neuen Formen der Visualisierung komplexer Fahrzeugtechnologien.

Arne Kaiser von Forty Games (D) präsentierte anschließend ein browserbasiertes Serious Game, dass die Unity3D-Engine nutzt. Das Science-Fiction-Adventure mit Rollenspielanteilen vermittelt kulturbedingte Unterschiede in der interkulturellen Kommunikation. Vor allem im schulungsbegleitenden Einsatz des Spieles sieht Kaiser großes Potential. In dieser Weise kann der Lern- und Erfahrungsprozess gefördert und verbessert werden. Das Spiel ist insbesondere für Unternehmen und Organisationen interessant, deren Mitarbeiter im Ausland tätig sein werden oder es schon sind.

Aroon Tan (Magma Studios)
Aroon Tan (Magma Studios)

Das Politikinteresse unter Jugendlichen ist nicht besonders groß. „Politworld“ soll das ändern. Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow von der Universität Paderborn (D) referierte über die rundenbasierte Politiksimulation, die für den Einsatz im Schulunterricht der 8./9. Klasse konzipiert wurde. Bis zu 30 Spieler können gleichzeitig erfahren wie weitreichend getroffene politische Entscheidungen mitunter wirken. Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow hofft, dass Lehrer das Spiel zukünftig vermehrt direkt im Unterricht einsetzen.

Aroon Tan, Geschäftsführer der Magma Studios aus Singapur, stellte das einen Tag zuvor veröffentlichte Online Serious Game „World of Temasek“ vor. In einer virtuellen Welt mit Rollenspiel-Elementen erhält der Spieler die Möglichkeit das Singapur des 14. Jahrhunderts kennenzulernen. Durch das Lösen verschiedener Aufgaben erlebt der Spieler wichtige geschichtliche Momente und erfährt deren Hintergründe. Wissen wird dadurch auf eine neue Art und Weise vermittelt.

Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion

Nachdem aktuelle Trends und zahlreiche Best-Practise-Beispiele vorgestellt wurden, bildete eine Podiumsdiskussion den Abschluss. Unter der Leitung von Dr.-Ing. Stefan Göbel (TU Darmstadt, D) präzisierten Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft den Begriff „Serious Games“. Nach der Diskussion waren sich alle Teilnehmer einig, dass ein grundlegendes gemeinsames Verständnis von Serious Games wichtiger ist als eine dezidierte Begriffsdefinition. Der Nutzen für die verschiedenen Anwendungsbereiche sollte verstärkt in die Öffentlichkeit transportiert werden und somit das Thema Serious Games einem breiterem Publikum verständlich gemacht werden.

Direkt im Anschluss an die Konferenz wurde in einem feierlichen Rahmen der Serious Games Award 2011 vergeben. Nach dem Grußwort von Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie wurden die Preisträger in den Kategorien Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Die Expertenjury um Dr.-Ing. Stefan Göbel (TU Darmstadt), Moses Grohé (Stellvertretender Chefredakteur des Fachmagazins GEE), Prof. Eku Wand (Hochschule für Bildende Künste Braunschweig) sowie Sebastian Wolters (nordmedia) kürte aus 57 Einreichungen die drei Gewinner, die sich insgesamt über 22.500 Euro Preisgeld freuen konnten.

Mit dem Serious Games Award 2011 in Gold sowie 10.000 Euro Preisgeld wurde „Winterfest“ geehrt. Das Analphabeten-Lernadventure entstand im Rahmen des Projektes Alphabit. An der Entwicklung waren neben dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (Rostock) auch der Deutsche Volkshochschul-Verband e. V., der Volkshochschulverband Mecklenburg-Vorpommern und das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung sowie Daedalic Entertainment (Hamburg) beteiligt.

Das Geschicklichkeitsspiel „Dr. Bonneys Zappelix Zaubert“ der MultiMediaManufaktur aus Frankfurt am Main erhielt den Serious Games Award in Silber, der mit 7.500 Euro dotiert ist. Der Preis ging damit an ein Spiel, das in der AD(H)S-Therapie zum Einsatz kommt. „Universum der Ozeane“ vom Zweiten Deutschen Fernsehen (Mainz) wurde mit Bronze und 5.000 Euro ausgezeichnet. In die interaktive Unterwasserwelt, zur gleichnamigen Terra X-Dokumentation, kann der Spieler wahlweise auch in 3D abtauchen.

Veranstalter des Serious Games Awards sind der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) e.V. gemeinsam mit nordmedia - Die Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH in Kooperation mit dem hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung und deren Landesinitiative Hessen IT. Unterstützt wurde die dritte Verleihung des Serious Games Award auch von der Volkswagen AG.