Serious Games Conference 2017: Die Zukunft ist jetzt! Gamestechnologien werden Teil von Industrie 4.0

Rund 350 TeilnehmerInnen zählte die diesjährige Serious Games Conference, die inzwischen zum zehnten Mal im Rahmen der CeBIT stattfand. Mit dieser großen Besucherzahl wird der hohe Stellenwert von games-basierten Technologien, Serious Games und Gamification in Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft unterstrichen. Die Konferenz stellte erneut anhand von zahlreichen Best Practice Cases heraus, dass die interaktiven Technologien Teil und Treiber der Entwicklungen von Industrie 4.0 sind. Das diesjährige Thema „Augmented und Mixed Reality“ wurde von exzellenten, internationalen Referenten und Referentinnen aus Bereichen wie Automotive, Medizinwissenschaft und Bildung praxisnah beleuchtet und die Chancen und Risiken, die die sogenannten Applied Interactive Technologies (APITs) mit sich bringen diskutiert.

Margeau Veenstra von Microsoft
Margeau Veenstra von Microsoft

Den ersten Case stellte Margeau Veenstra von Microsoft vor. Sie referierte über die Mixed-Reality-Brille HoloLens, die inzwischen von namhaften Unternehmen wie Airbus, Volkwagen, NASA oder Thyssen Krupp erfolgreich eingesetzt wird. Jens Angerer (Audi Production Lab) zeigte an einem anschaulichen Beispiel, dass Augmented und Virtual Reality die Effizienz in der Produktion steigern können, zog jedoch am Ende das Fazit, dass man diese neue Technologie nur dort einsetzen sollte, wo es nachweislich Arbeitsprozesse verbessert - nicht nur, um innovativ zu sein. Prof. Björn Bartholdy (Cologne Game Lab) stellte drei Projekte vor, mit denen Lernprozesse erleichtert werden sollen, darunter die Mixed Reality-App „His To Go“. Auch Colum Elliott-Kelly (blippAR) stellte am Beispiel der Augmented Reality-App „BlippAR“ den positiven Einfluss heraus, den Augmented und Virtual Reality auf das Lernen haben können.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion mit Moderatorin Kathleen Schröter (Fraunhofer Heinrich Hertz Institute) sprachen die Gäste über die Auswirkungen von Augmented und Mixed Reality auf Gesellschaft, Politik, Wissenschaft und Industrie. Dabei ging es u.a. um die Fragestellung, ob Augmented und Mixed Reality tatsächlich immer einen technologischen Fortschritt für das Unternehmen bedeuten und wie es Mitarbeiter schaffen, sich von alten Gewohnheiten zu lösen. Zudem wurde über die Angst vor Datenmissbrauch diskutiert, der durch solche Formate begünstigt werden kann.

Tarek Hohberg von Pfeffermind
Tarek Hohberg von Pfeffermind

Weitere interessante Cases zeigten Tarek Hohberg (Pfeffermind), der über immersive Lernerfahrungen mithilfe von Live Event Games referierte, Manuel Staber und Maik Krücken (be!columbus), die die Chancen und Risiken der neuen Technologie vorstellten, und Manouchehr Shamsrizi (RetroBrain R&D), der mit der Memore-Box völlig neue Therapiemöglichkeiten für SeniorInnen aufzeigte. Unter dem Thema „Mixed Reality im Gesundheitswesen“ diskutierten Dr. Keith Grimes (VR Doctors) und Prof. Dr.-Ing. Jonas Schild (Hochschule Hannover) im „Doktorduell“ über die bessere medizinische Einsatzmöglichkeit von Mixed Reality. Höhepunkt des Tages war die ebenfalls unter dem Motto laufende Diskussion von Prof. Dr. med. Igor Maximilian Sauer (Charité Berlin) und Thomas Bedenk (Exozet Berlin). Sauer stellte den Einsatz von Mixed Reality bei hochkomplexen chirurgischen Eingriffen vor und gab damit den Denkanstoß, ob der Chirurgie ein fundamentaler Wandel bevorsteht. Werden Roboter womöglich in naher Zukunft die Ärzte ersetzen? Viele Fragen, die selbst die hochkarätigsten Wissenschaftler der Branche nicht eindeutig beantworten können. Und so bleibt nach einem Tag voller spannender Vorträge nur die Erkenntnis, dass das Medium Game oft noch nicht ernst genug genommen wird. Den abschließenden Ratschlag gab Moderatorin Kathleen Schröter: „Take it serious!“.

Bereits am Vorabend konnten die Referenten und Referentinnen mit interessierten Gästen der Branchen im Rahmen der Serious Games Network die Zeit zum Netzwerken und intensiven Austausch nutzen. Jens Angerer vom Audi Production Lab bei der AUDI AG eröffnete mit seiner dinner-speech zur Mensch-Maschinen-Interaktion das Networking.

Die Serious Games Conference wird von der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und in Partnerschaft mit dem BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware sowie der Deutschen Messe AG durchgeführt.