Großer Ansturm auf die 10. SchulKinoWochen Niedersachsen

- neuer Besucherrekord mit 87.400 Teilnehmern

Mehr als 87.400 Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte aus 1.030 Schulen nahmen an den SchulKinoWochen Niedersachsen teil. Damit konnten die Veranstalter VISION KINO - Netzwerk für Film und Medienkompetenz und das Film & Medienbüro Niedersachsen e.V. im 10. Jahr einen neuen Besucherrekord verzeichnen. An dem landesweiten film- und medienpädagogischen Projekt beteiligten sich 99 Kinos in 84 Städten. In 1.021 Vorstellungen wurden 126 unterrichtsbezogene Filme für alle Altersstufen und Schulformen gezeigt. Filmschaffende und Gäste, darunter Regisseurin Julia Oelkers mit ihrem Dokumentarfilm CAN'T BE SILENT, diskutierten in zahlreichen Sonderveranstaltungen mit Schülerinnen und Schülern.

Auftakt der SchulkinoWochen in Bramsche: Thomas Schäffer, Dr. Klaus-Jürgen Buchholz, Michael Jahn, Antje Höhl, Jan Rathjen, Hans-Jürgen Gorsler, Liesel Höltermann, Julia Oelkers, Filiz Polat und Jörg Witte (v.l.)
Auftakt der SchulkinoWochen in Bramsche: Thomas Schäffer, Dr. Klaus-Jürgen Buchholz, Michael Jahn, Antje Höhl, Jan Rathjen, Hans-Jürgen Gorsler, Liesel Höltermann, Julia Oelkers, Filiz Polat und Jörg Witte (v.l.)

Die Veranstalter freuen sich nicht nur über das herausragende Interesse der Schulen an der Vermittlung von Medienkompetenz sondern auch über die gute Bewertung der SchulKinoWochen durch die Lehrkräfte. An der Online-Befragung beteiligten sich bisher 50 % mehr als im Vorjahr. Dabei geht großer Dank der Lehrkräfte an die Organisation. Auch zum Kinoerlebnis gibt es positive Rückmeldungen: "Alles wirklich perfekt. Die Schüler haben am Ende des Films geklatscht, waren sichtlich beeindruckt und der nachbereitende Unterricht mit den Materialien lief wie im Bilderbuch". „Für meine Schüler war beeindruckend, einen Hauptdarsteller live nach der Vorstellung zu erleben“. „Der Film (AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES) hat einige Schüler tief bewegt“. „Für meine Schüler stellte der gemeinsame Kinobesuch einen besonderen kulturellen Höhepunkt dar“.

"Die positiven Rückmeldungen und Anregungen der Lehrkräfte und der Kinos werden wir in die Planung der 11. SchulKinoWochen Niedersachsen einfließen lassen", freut sich der Projektleiter der SchulKinoWochen Jörg Witte und sein Projektteam. Meistgesehener Film war die Literaturverfilmung DAS KLEINE GESPENST, gefolgt von dem ersten, von einer Frau gedrehten, Film aus Saudi-Arabien DAS MÄDCHEN WADJDA und dem Kinderfilm DER BLAUE TIGER. Auf den Ostfriesischen Inseln (April) und in Holzminden (Mai) finden die SchulKinoWochen wegen örtlicher Gegebenheiten später statt. Ebenfalls gibt es an einigen Orten noch die Möglichkeit, an Fortbildungen zum Themenbereich Filmbildung teilzunehmen.

Fotos: Angela von Brill

Weitere Informationen: www.schulkinowochen-nds.de