Anmelderekord mit rund 77.000 Teilnehmern bei den 4. SchulKinoWochen in Niedersachsen

Als vollen Erfolg werten VISION KINO - Netzwerk für Film und Medienkompetenz und das Film & Medienbüro Niedersachsen e.V. die vierte Ausgabe der Schul-KinoWochen in Nieder-sachsen. Vom 4. bis 29. Februar 2008 haben 107 Kinos in 89 Städten und Gemeinden jeweils während der regionalen Woche unterrichtsbezogene Filme für alle Alters-stufen gezeigt. Zu den insgesamt über 700 Kinovorstellungen haben sich knapp 72.000 Schülerinnen und Schüler und mehr als 4.500 Lehrerinnen und Lehrer angemeldet. Damit konnten die Anmeldezahlen vom letzten Jahr noch einmal um 10 % gesteigert werden.

Filmkritik-Wettbewerb läuft bis 18. April

Das Schreiben einer Filmkritik bietet eine gute Möglichkeit der Nachberei-tung des Kinobesuchs. Deshalb laden die Veranstalter - zusammen mit ?Spinxx?, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik - Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse ein, sich an einem Filmkritik-Wettbewerb zu beteiligen. Alle bis zum 18. April 2008 per E-mail an info@schulkinowochen-nds.de eingesandten Filmkritiken werden auf www.schulkinowochen-nds.de und auf www.spinxx.de veröffentlicht. Den besten drei Kritiken je Altersgruppe winken Sachpreise.

Die erneut gestiegenen Anmeldezahlen und die Resonanz der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte sind für die Veranstalter ein Beleg für die hohe Akzeptanz dieses film- und medienpädagogischen Projektes, das auch zur Erweiterung des Kinohorizonts beiträgt. „Persönlich hat der Film bei mir ausgelöst, dass ich vielleicht auch einmal Spielfilme und Dramen schauen sollte und nicht nur Action- oder Horrorfilme“, schreibt ein Schüler über seine Eindrücke beim Besuch des Films VIER MINUTEN.

Im Angebot der SchulKinoWochen waren viele Filme, die sich mit dem Lebensgefühl und den Problemen Heranwachsender auseinander setzten. Weitere Schwerpunkte waren Filme zu den Themen Umwelt und Globalisierung. Den Lehrerinnen und Lehrer standen bei der Filmauswahl auch Dokumentarfilme, Literaturverfilmungen und Originalfassungen mit Untertiteln zur Verfügung.

Regisseur Alexander Riedel, Produzentin Bettina Timm
Regisseur Alexander Riedel, Produzentin Bettina Timm

Bei 40 Begleit- und Sonderveranstaltungen hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zu Diskussionen mit RegisseurInnen oder mit Experten in medien-pädagogisch betreuten Kinovorstellungen. Bei der zentralen Eröffnungs-veranstaltung der SchulKinoWochen am 4. Februar in Hannover stellte Regisseur Alexander Riedel vor 200 Schülerinnen und Schülern seinen Dokumentarfilm DRAUSSEN BLEIBEN über das Lebensgefühl junger Migrantinnen zur Diskussion.

Förderung der Film- und Medienkompetenz

Gäste und Organisationsteam der SchulkinoWochen
Gäste und Organisationsteam der SchulkinoWochen

Die SchulKinoWochen wurden in diesem Jahr erstmals im Rahmen einer Vereinbarung zwischen dem Kultusministerium und der Niedersächsischen Landesmedienanstalt zur Förderung der Medienkompetenz in den Schulen durchgeführt. Ziel ist „die Kompetenzen junger Menschen auf dem Gebiet der audiovisuellen Medien zu fördern und das Aufgabenfeld "Film im Unterricht" weiter zu stärken" so der damalige Kultusminister Bernd Busemann und der Direktor der Landesmedienanstalt Reinhold Albert. Zur Vorbereitung auf den Kinobesuch erhielten die Lehrkräfte zu den Filmen kostenlos pädagogisches Begleitmaterial. Ergänzend fanden landesweit elf Fortbildungen für Lehrkräfte statt.

Fragebogenaktion

Derzeit läuft eine umfangreiche Befragung von Lehrerinnen und Lehrer und von Kinos. Die Ergebnisse sollen für die Vorbereitung der 5. SchulKinoWochen Niedersachsen genutzt werden, die für Februar 2009 geplant sind.

Nachspiel auf den Inseln
Auf den Ostfriesischen Inseln Borkum, Juist, Langeoog und Wangerooge finden die SchulKino-Vorstellungen aufgrund örtlicher Gegebenheiten vom 31. März bis 11. April 2008 statt.

Weitere Informationen: www.schulkinowochen-nds.de

Fotos: Kerstin Hehmann