Filme für die große Leinwand - das 5. Favourites Film Festival Bremen

24. bis 28. Mai 2017, Cinema im Ostertor

THE PARADISE SUITE
THE PARADISE SUITE

Vom 24. bis zum 28. Mai 2017 findet das Favourites Film Festival zum fünften Mal in Bremen statt - 2017 erstmals im Cinema im Ostertor. Es bringt internationale Festivallieblinge nach Bremen und zeigt Filme aus aller Welt, die bereits einen Publikumspreis gewonnen haben. Das Programm des 5. Favourites Film Festival Bremen ist bewegender, aktueller und weltumspannender denn je. Es sind bewegende Filme und Geschichten, die auf die große Leinwand gehören.

STARLESS DREAMS
STARLESS DREAMS

Gemeinsam ist ihnen dabei das Motiv des Gefangenseins - sei es im wörtlichen, gesellschaftlichen oder emotionalen Sinne: Der Dokumentarfilm ROYAHAYE DAME SOBH / STARLESS DREAMS begleitet Mädchen, die in einer „Besserungs- und Erziehungsanstalt“ für junge Kriminelle im Iran inhaftiert sind. Das Gefängnis bedeutet dabei nicht nur Strafe und Eingeschlossenheit, sondern bietet weit weg von den Familien auch einen geschützten Raum für Freundschaft und den Austausch der Geschichten, die die Mädchen hierher gebracht haben.

A GIRL AT MY DOOR
A GIRL AT MY DOOR

July Jung erzählt in ihrem koreanischen Debüt DOHEE-YA / A GIRL AT MY DOOR von der jungen Polizistin Young-nam, die ein misshandeltes Mädchen bei sich aufnimmt, woraufhin sie die Missgunst und Bigotterie der homophoben Kleinstadtgemeinschaft zu spüren bekommt. In TRANSIT HAVANNA portraitiert Regisseur Daniel Abma, der mit NACH WRIEZEN 2014 den Bremer Publikumspreis gewonnen hat, drei Transsexuelle, die in Kuba auf eine geschlechtsangleichende Operation hoffen. Sie fühlen sich im falschen Körper gefangen - noch dazu in einem Land, das bis vor Kurzem durch das US-amerikanische Embargo vom Weltmarkt abgeschnitten war. In VONASTRAETI / LIFE IN A FSHBOWL wird der brillante Schriftsteller Móri von Schuldgefühlen nach einem traumatischen Verlust gefangen gehalten und versucht die schmerzhaften Erinnerungen Nacht für Nacht in Hochprozentigem zu ertränken.

OUR MOTHER
OUR MOTHER

Zayane, die ein zurückgezogenes Leben in der begrenzten Welt eines Pariser Vororts lebt, macht sich im französischen Eröffnungsfilm D’ UNE PIERRE DEUX COUPS / OUR MOTHER hingegen unerwartet zu einer Reise in die Zeit auf, in der sie als junges Dienstmädchen auf einem französischen Kolonialanwesen in ihrer Heimat Algerien arbeitete. Im Libanon wiederum stößt der blinde Musiker Rabih zufällig auf Ungereimtheiten seinen Geburtsort betreffend und muss feststellen, dass ihn seine Familie jahrelang belogen hat. TRAMONTANE erzählt von seiner Odyssee durch ein auch Jahrzehnte nach Ende des Bürgerkrieges zutiefst zerrissenes Land.

INSYRIATED
INSYRIATED

Das Kammerspiel INSYRIATED / INNEN LEBEN erzählt eindringlich vom dem seit 2011 wütenden Bürgerkrieg in Syrien. Die schützende Wohnung einer zurückgeblieben Familie wird hier mehr und mehr zum Gefängnis. Yaya ist aus Burkina Faso in der Hoffnung auf ein besseres Leben nach Amsterdam geflüchtet. THE PARADISE SUITE verwebt seine Geschichte geschickt mit den Schicksalen von fünf weiteren Charakteren zu einem tief bewegenden Panorama des heutigen Europas.

TRANSIT HAVANNA
TRANSIT HAVANNA

Nach vier schönen und erfolgreichen Jahren im CITY 46 schlägt das Favourites Film Festival ein neues Kapitel auf und zieht mit seinem Programm ins Cinema im Ostertor und damit mitten ins Bremer Viertel. Das 1969 als erstes Programmkino Deutschlands gegründete Cinema im Ostertor bietet mit seinem charmanten Kinosaal und der angegliederten Bar den idealen Ort für die festivaltypische familiäre Atmosphäre, die die Besucher dazu einlädt , sich auch nach den Filmen weiter im Kino aufzuhalten und sich über das Gesehene auszutauschen.

TRAMONTANE
TRAMONTANE

„Wir wollen nicht nur bewegende, internationale Festivalfilme nach Bremen bringen, es war von Anfang an eines unserer wichtigsten Ziele, einen einladenden Ort des Austauschs und der Kommunikation für Besucher mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen zu schaffen, die sich sonst vielleicht gar nicht treffen würden. Der Umzug ins Cinema im Ostertor entspricht unserem Wunsch, ein lebendiges Festivalzentrum zu schaffen“, so die Festivalleiterinnen Anna Jurzik und Paula Syniawa.

Weitere Informationen: www.favouritesfilmfestival.de