Strahlende Gewinner beim ersten Crossmediapreis

Mehr als 120 Gäste kamen zur Preisverleihung nach Bremen

Am 5.3.2013 fand die Preisverleihung des Preis für crossmediale Programm-
innovationen im Haus Schütting in Bremen statt. Der Preis wurde Ende 2012 von Radio Bremen und der Bremischen Landesmedienanstalt (bre(ma ausgelobt und im März erstmalig verliehen. Die Bewerbungsfrist endete am 21.12.2012, mehr als dreißig öffentlich-rechtliche und private Sender-Redaktionen hatten sich mit ihren crossmedialen Sendungen beworben.

Die Gewinner-Programme wurden im stilvollen Ambiente des Schütting inmitten des traditionsreichen Bremer Marktplatzes ausgezeichnet. Moderatorin Julia Gypas leitete charmant durch den Abend, die Laudationes wurden von drei Köpfen der fünfköpfigen Jury ausgesprochen. Zum Auftakt des Abends sprachen Jan Metzger, Intendant von Radio Bremen, und Cornelia Holsten, Direktorin der (bre(ma, die auf die Wichtigkeit des Preises eingingen und die zahlreichen Gäste herzlich begrüßten. Die Jury, bestehend aus Bertram Gugel, Cornelia Holsten, Dr. Michael Heiks, Jan Weyrauch und Prof. Egbert von Wyngaarden wurde vorgestellt und betonte erneut, wie überwältigend die zahlreichen und qualitativ hochwertigen Einreichungen waren.

Als Gewinner in der Kategorie Hörfunk wurde N-JOY mit dem Format „Zeig mir wie du tanzt“ ausgezeichnet. Sofie Donges und Philipp Goewe kamen aus Hamburg, um den gewaltigen 11 Kilogramm schweren Award in Empfang zu nehmen. Bertram Gugel, Mitglied der Jury, lobte in seiner Laudatio besonders die gelungene Zusammenarbeit von N-JOY und NDR mit der Band Frida Gold sowie dem Portal MyVideo und gratulierte dem Hörfunk-Team.

Dirk Kauer, Director Product Development von ProSiebenSat.1, nahm den Preis für das Gewinnerprogramm in der Kategorie TV, „The Voice of Germany“, entgegen und erläuterte die Bedeutung von crossmedialen Programmen im Fernsehen. Er verriet darüber hinaus, dass seine Tochter als „Digital Native“ ihn als Muse für neue Ideen unterstützt. Jurymitglied Prof. Jan Egbert van Wyngaarden überreichte den Preis: „Wir sehen in „The Voice“ einen Meilenstein mit Nachahmungspotential für andere Programme - eben aufgrund der makellosen crossmedialen Umsetzung des Formats. Dank der Einbindung der sozialen Medien kann man vielleicht sagen: Fernsehen ist lebendiger denn je“, so van Wyngaarden.

Der Sonderpreis der Jury ging an die Coming-of-Age Serie „dasbloghaus.tv“, ein Gemeinschaftsprojekt des Bayerischen Rundfunks, des KiKA und der Saxonia Media Filmproduktion. Ruprecht Joos (BR), Katharina Rietz (Saxonia) und Andreas Reinhard (BR) fanden sich in Bremen ein, um den Preis und das Lob von Juror Dr. Michael Heiks entgegen zu nehmen, der dem Format und dessen Machern ein besonderes Lob aussprach: „Ihr seid die Zukunft des Fernsehens!“

Die musikalische Begleitung des Abends kam von der Band „Slightly Out of Tune“, die mit leichtem Jazz-Swing für gute Stimmung sorgte. Im Anschluss konnten sich die Gäste und Gewinner beim Get-together am abwechslungsreichen Buffet austauschen und auf die Gewinner anstoßen.

nordmedia bedankt sich bei der Jury, allen Sponsoren sowie dem gesamten Team.

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch: